Großer Favorit des DHB-Pokal-Turniers an diesem Wochenende ist natürlich Erstligist Balingen, der heute um 19.15 Uhr auf die ausrichtende SG Nußloch (3. Liga Süd) trifft. "Wir wollen am Sonntag ein zweites Spiel als letzten Test vor der Meisterschaftssaison vermutlich gegen Balingen machen", geht TSV-Coach Jörg Bohrmann optimistisch in den Wettbewerb. Voraussetzung ist allerdings ein Erfolg gegen den TV Kirchzell. Das Spiel gegen die Odenwälder wird heute um 17 Uhr in der Olympiahalle Nußloch angepfiffen.

"Wir können uns in einem Pflichtspiel mit einem stärkeren Gegner messen. Wenn wir alles aus uns rausholen, bekommen wir vielleicht auch eine Chance, zu gewinnen. Diese wollen wir dann nutzen", sagt Kirchzells Trainer Gottfried Kunz. Die Schwere der Aufgabe ist Bohrmann bewusst: "Kirchzell besitzt eine starke Mannschaft mit dem erfahrenen Andreas Kunz im Rückraum. Gewinnen können wir nur mit voller Konzentration." Die Sieger der beiden Samstag-Spiele stehen sich am Sonntag ab 14 Uhr gegenüber. Nur wer sich dann durchsetzt zieht in die Runde der letzten 16 des DHB-Pokals ein. Neben den sportlichen Highlights haben die Veranstalter ein buntes Rahmenprogramm organisiert. Am Samstag gibt es die SGN-Final-Four-Players-Night mit DJ-Musik und am Sonntag ab 11 Uhr findet im Biergarten vor der Olympiahalle ein bayrisches Weißwurstfrühstück statt. Untermalt wird das ganze vom Musikverein Feuerwehrkapelle 1875 Nußloch e.V.


Das neue WIESELINSIDE ist da - im größeren DIN A4-Format. Das kostenlose Magazin der TSV Bayer Dormagen Handball GmbH informiert natürlich über die neue Handball-Saison, enthält aber auch interessante Lifestyle-Themen. Auf den Mittelseiten befindet sich das Mannschaftsposter des Dormagener Zweitliga-Teams. WIESELINSIDE gibt es bei den Heimspielen des TSV Bayer Dormagen - das erste findet im TSV Sportcenter statt am kommenden Freitag, 21. August, um 19 Uhr gegen Aufsteiger TuS Ferndorf. Das 40 Seiten starke Heft liegt zudem in zahlreichen Einrichtungen im Stadtgebiet und anliegenden Kommunen aus. Und online gibt es das Magazin auf unserer Download-Seite: WIESEL INSIDE


Den letzten Test vor dem Start in die Pokal- und Meisterschaftssaison gewann der TSV Bayer Dormagen am Mittwoch Abend gegen Drittligist Neusser HV mit 27:24 (14:10). "Ich bin unter dem Strich zufrieden", sagte TSV-Coach Jörg Bohrmann. "Vor allem hat mir gefallen, wie die Mannschaft wieder ins Spiel kam als Neuss in der zweiten Hälfte ausgleichen konnte." Da war Dennis Marquardt wegen einer beruflichen Verpflichtung schon nicht mehr im Spiel. Bohrmann: "Trotzdem hat die Abwehr in dieser Phase die Aufgaben zumeist gut gelöst."

Der Fünf-Tore-Vorsprung in der Schlussphase der ersten Halbzeit war besonders Rechtsaußen Peter Strosack zu verdanken, der mit drei Treffern in Folge auf 13:8 erhöhte. Zur Pause führte der TSV im Sportcenter mit 14:10. Nach der Einwechselung des früheren Dormageners Markus Breuer wurde die Partie enger. Der Linksaußen sorgte in der 40. Minute für das 17:17 und acht Minuten später für das 22:22, nachdem der TSV in der Zwischenzeit wieder mit 22:19 geführt hatte. Beim Stande von 24:23 machten Mikk Pinnonen, Peter Strosack mit einem schönen Distanzwurf und Sebastian Damm per Konter alles klar. Erneut durchspielen musste Fredrik Genz, der elf Bälle teilweise spektakulär abwehrte.

TSV Bayer Dormagen - Neusser HV 27:24 (14:10)
Dormagen: F. Genz; Marquardt (2), Doetsch (2), Damm (4), Basic (3/2), Kübler (5), Pinnonen (2), Strosack (6), FG Genz (2), Eisenkrätzer (1), Hüter.
Neuss: Reckzeh, Moldrup; Cosic (5), Breuer (4/1), Murawski (2), Thomas (2), Handschke (2/1), Bouali (1), Fütterer (1), Johnen (2), Bahn, C. Klasmann (1/1), Schneider (2), Aust (2).

 


Im vorletzten Testspiel vor Beginn der Pflichtspielsaison gewann der TSV Bayer Dormagen an diesem Sonntag im TSV Sportcenter mit 29:25 (14:14) gegen den belgischen Vizemeister Initia Hasselt. "Ich bin mit dem Verlauf des Spiels bedingt zufrieden", sagte TSV-Coach Jörg Bohrmann nach den 60 Minuten. Mehrere Spieler hatten konkrete Aufgaben, die sie gegen die Belgier erfüllen sollten. "Das hat zum größten Teil geklappt", stellte Bohrmann fest, der aber auch immer wieder einen Bruch des Spiels nach Einwechslungen registrierte. "Man konnte heute allerdings sehen, woran das lag. In den letzten Spielen wurden Lösungen gar nicht erst angeboten."

Schmerzhafte Rückenbeschwerden ließen den Einsatz von Torwart Sven Bartmann heute nicht zu. Da Max Jäger noch nicht wieder ins Training einsteigen konnte, rückte Fredrik Genz von Beginn an in den Kasten. Der 18-Jährige machte seine Sache gut und entschärfte mehrere glasklare Chancen der Belgier. Tempo war sofort im Spiel des TSV, der über 4:1 (5.) bis hin zum 10:5 (17.) davonzog. Dann aber glichen die Gäste mit ihrem 5:0-Lauf innerhalb von sechs Minuten aus. Mit 14:14 gingen beide Teams in die Kabinen. Nach dem Seitenwechsel sorgte wie schon in der ersten Hälfte Sebastian Damm für den ersten Treffer. Den Vorsprung gab der TSV nicht mehr aus der Hand, auch wenn Hasselt noch mehrfach bis auf ein Tor herankam - zuletzt beim 26:25 in der 55. Minute. Doch dieser Treffer war der letzte für Initia, der TSV konnte noch dreimal jubeln. 

TSV Bayer Dormagen - Initia Hasselt 29:25 (14:14)
TSV: F. Genz; Damm (5), JG Genz (5), Doetsch (5), Kübler (1), Basic (5/3), Marquardt (1), Eisenkrätzer (2), Strosack (3), Hüter, Pinnonen (2), Jagieniak.
Hasselt: Vonckx, Vanbrabant; Houbrechts (3), Ooms (2), Criekinge (2), Haesevoets, Jackers, Vanderstraeten (3), Roelants, Robyns (5), Köhlen (6/2), Buciuman (1), Bogaerts (3/1).

Am Mittwoch, 12. August, erwartet der TSV ab 19 Uhr den Neusser HV zum letzten Testspiel im TSV Sportcenter. (Eintritt 5 Euro Erwachsene, 2 Euro Jugendliche 14-18 Jahre). Zuvor findet die Autogrammstunde von 17 bis 18 Uhr im Chempunkt, Unter den Hecken, statt.


Vor dem ersten offiziellen (Pokal-)Spiel der neuen Saison am 15. August steht noch reichlich Arbeit beim TSV an. Nach dem morgendlichen Training verlor das Team von Jörg Bohrmann am Abend mit 21:22 (13:11) beim TV Korschenbroich und konnte dabei nur gelegentlich überzeugen. Fast immer führten die Gäste in der ersten Hälfte, mehrfach mit drei Toren. In die Kabine ging der TSV Bayer Dormagen mit dem 13:11-Vorsprung. Nach dem Seitenwechsel lief es aber nicht mehr ganz so rund: Mit vier Treffern in Folge schaffte der Drittligist die Wende zum 18:16. Dormagen konnte noch einmal ausgleichen, kassierte aber zwei weitere Tore. Der Anschlusstreffer von Marijan Basic, der zusammen mit Alexander Kübler erfolgreichster TSV-Werfer war (beide fünf Tore) war auch gleichzeitig das Endergebnis. Selbst in der 6:4-Überzahl konnte das Bayer-Team den Schalter nicht mehr umdrehen.

TV Korschenbroich - TSV Bayer Dormagen 22:21 (11:13)
TSV: Bartmann, F. Genz; JG Genz (2), Eisenkrätzer (1), Doetsch (2/1), Kübler (5), Damm (2), Strosack (2), Hüter (1), Marquardt, Basic (5/1), Pinnonen (1).

Weiteres Testspiel gegen Neuss am Mittwoch
Nach wie sind die Ergebnisse in dieser Phase der Saisonvorbereitung nur bedingt aussagekräftig. Auch der TSV sucht noch die bestmögliche Formation in Abwehr und Angriff. Dass Max Bettin und Pascal Noll nach ihren Verletzungen zunächst nicht dazu gehören, macht die Ausgangsposition nicht leichter. Getestet wird vor dem Pokalspiel in Nußloch gegen den TV Kirchzell in einer Woche noch zweimal: Am Sonntag, 9. August, kommt der oftmalige belgische Meister Initia Hasselt ins TSV Sportcenter. Das Spiel gegen den aktuellen Vizemeister beginnt um 17 Uhr, der Eintritt beträgt 5 Euro (Erwachsene) und 2 Euro (Jugendliche 14 bis 18 Jahre). An diesem Tag wird auch das Dormagener Team offiziell vorgestellt - vor dem Anpfiff ab 16.45 Uhr. Nach der Partie stehen die Spieler zu Gesprächen zur Verfügung. Ein weiteres Spiel hat Jörg Bohrmann kurzfristig für kommenden Mittwoch, 12. August, 19 Uhr, gegen den Neusser HV im TSV Sportcenter vereinbart (Eintritt wie beim Spiel gegen Hasselt). Zuvor findet die Autogrammstunde von 17 bis 18 Uhr im Chempunkt, Unter den Hecken, statt.


Der Select-Cup 2015 ist vorbei, 2016 kann kommen. Das Turnier war für die acht beteiligten Teams ein wichtiger Schritt in der Vorbereitung auf die Saison. Mit dem Sieger konnte man nicht unbedingt rechnen: Die Handballfreunde Springe, Aufsteiger in die 2. Bundesliga, gewannen alle drei Spiele und sind damit Nachfolger von Vorjahressieger VfL Gummersbach. "Ja, wir haben heute gut gespielt", wollte Springes Trainer Sven Lakenmacher den 31:28-Erfolg gegen Nordhorn nicht zu hoch hängen. Aber tatsächlich präsentierte sich seine Mannschaft in starker Frühform. Auch Kollege Heiner Bültmann war trotz der Niederlage im spannenden Finale zufrieden: "Wir sind wieder einen Schritt weitergekommen. Das war ein guter Test und ein gutes Niveau."

Platz 3 belegte der Meister Österreichs, dem mit Nationalspieler Roland Schlinger noch ein namhafter Neuzugang fehlte. Alpla Hard setzte sich gegen den erklärten Aufstiegsfavoriten der 3. Liga Ost, HC Elbflorenz Dresden mit Dormagens ehemaligem Trainer Peter Pysall, glücklich mit 29:28 durch. Gerald Zeiner sorgte kurz vor dem Abpfiff mit seinem vierten verwandelten Strafwurf für die Entscheidung. Spannend war auch das Spiel um Platz 5 mit wechselnden Führungen. Gegen Zweitliga-Aufsteiger TuS Ferndorf holte Drittligist HSG Krefeld in der Schlussphase einen Drei-Tore-Rückstand auf und gewann durch den von Thomas Plhak verwandelten Siebenmeter mit 27:26. Nach den Niederlagen gegen Dresden und Krefeld blieb für den TSV Bayer Dormagen nur die morgendliche Begegnung gegen den Nachbarn Longericher SC. Die Kölner, Aufsteiger in die 3. Liga, konnten im Platzierungsspiel nicht mehr an die zuvor gezeigten Leistungen gegen Hard und Ferndorf anschließen und verloren 19:28. "So richtig gut ist das Turnier für uns nicht gelaufen", zog TSV-Trainer Jörg Bohrmann eine durchwachsene Bilanz. "Allerdings sollten wir das Abschneiden auch nicht überbewerten, denn in dieser Phase nach intensiven Trainingseinheiten und dem Trainingslager steckte doch ein wenig Müdigkeit in den Knochen."

Mannschaftspräsentation des TSV Bayer Dormagen
In dieser Woche stehen für den TSV Bayer Dormagen zwei weitere Testspiele auf dem Programm. Am Freitag, 7. August, 19 Uhr, tritt die Mannschaft in der Waldsporthalle beim TV Korschenbroich an. Am Sonntag, 9. August, kommt der belgische Meister Initia Hasselt ins TSV Sportcenter. Das Spiel beginnt um 17 Uhr, der Eintritt beträgt 5 Euro (Erwachsene) und 2 Euro (Jugendliche 14 bis 18 Jahre). An diesem Tag wird auch das Dormagener Team offiziell vorgestellt - vor dem Spiel ab 16.45 Uhr. Nach der Partie stehen die Spieler zu Gesprächen zur Verfügung.

Max Bettin und Pascal Noll sind nach den im Spiel gegen Dresden erlittenen Verletzungen bei den Spielen nicht dabei und werden noch längere Zeit ausfallen. Die heutige Untersuchung ergab bei Noll einen Innen- und Außenbandriss im linken Sprunggelenk. Der Linksaußen darf den Fuß zwei Wochen nicht belasten, eine Operation wird nicht erfolgen. Der 19-Jährige hofft, dass er in fünf bis sechs Wochen wieder angreifen kann. An diesem Dienstag wird entschieden, ob eine Operation am gebrochenen rechten Mittelfinger von Max Bettin erforderlich ist. Gerechnet wird mit einer rund zweimonatigen Pause des Shooters. 


Das erste Platzierungsspiel beim Select-Cup 2015 endete heute im TSV Sportcenter Dormagen mit einem deutlichen 28:19-Sieg des Zweitligisten TSV Bayer Dormagen gegen Drittliga-Aufsteiger Longericher SC. Nach einem furiosen Start lagen die Dormagener bereits nach acht Minuten mit 6:1 vorne. Die sicherer als in den vergangenen Spielen stehende Abwehr erleichterte dem gut aufgelegten Sven Bartmann die Arbeit im Tor. Dank zahlreicher Konter bauten die Gastgeber die Führung bis zum 16:8 zur Pause aus.

Nach dem Seitenwechsel experimentierte Trainer Jörg Bohrmann, stellte etwa Jan Jagieniak in die Abwehrmitte. Nach 45 Minuten löste Fredrik Genz Bartmann im Kasten ab. Jonathan Eisenkrätzer saß nach seiner Leistenverletzung wieder auf der Bank, brauchte aber nicht ins Spiel einzugreifen. Erfolgreichste Torschützen waren Marijan Basic (TSV) und Christopher Wolf (LSC) mit jeweils sieben Treffern.

Longericher SC – TSV Bayer Dormagen 19:28 (8:16)
Longerich:
 Inzenhofer, Burggraf; Wagener (1), Wolf (7), Hartmann (4), Born (1), Peters (1), Mestrum (2/1), Fey, Krosch (2), Wittig (1), Wirths.
Dormagen: Bartmann, F. Genz; JG Genz (3), Doetsch (4/2), Kübler (4), Damm (6), Strosack (2), Hüter (1), Marquardt, Basic (7), Pinnonen (1), Eisenkrätzer, Jagieniak.

Alle Ergebnisse in der Übersicht: HIER


Das Endspiel um den Select-Cup 2015 bestreiten an diesem Sonntag die beiden Zweitligisten HF Springe und HSG Nordhorn-Lingen im TSV Sportcenter Dormagen. Im kleinen Finale stehen sich zuvor der Meister Österreichs Alpla HC Hard und Drittligist HC Elbflorenz gegenüber. Ferndorf und Krefeld spielen um Rang 5. Gastgeber TSV Bayer Dormagen startet den letzten Turniertag um 10.30 Uhr mit der Partie gegen Drittliga-Aufsteiger Longericher SC. Dabei geht es um die Plätze 7 und 8 - vielleicht auch um die Torjägerkrone: Longerichs Rechtsaußen Dennis Mestrum führt nach zwei Spielen mit 17/3 Treffern vor Dormagens Neuzugang Mikk Pinnonen (13/2). 12 Tore hat David Breuer (Krefeld) erzielt, davon 6 Siebenmeter.

Gab es nach 30 Minuten noch Zweifel über die Schlussergebnisse in Köln, so endeten die beiden Partien doch deutlich. Ferndorf behauptete sich gegen Gastgeber Longericher SC mit 37:30. Und überraschend deutlich gewann Springe gegen das Team von Hard (Meister Österreich) mit 30:18. Knapper war es da schon in Krefeld: In der Schlussphase setzten sich die Gastgeber der HSG gegen die geschwächte Dormagener Auswahl mit 28:24 durch. Bitter für den TSV: Nachdem Pascal Noll schon am Freitag vorzeitig mit Verdacht auf Bänderriss ausgefallen war, wird auch Max Bettin länger pausieren müssen. Dormagens erfolgreichster Torschütze der letzten Saison hat sich den Mittelfinger seiner rechten Wurfhand gebrochen, nachdem er im Trikot eines Dresdener Spielers hängen geblieben war. Im zweiten Spiel hatte Nordhorn alle Mühe gegen Dresden, qualifizierte sich aber mit 34:32 für das Finale. 

Die Ergebnisse des 2. Spieltages in der Übersicht:
Krefeld, Löschenhofweg:

HSG Krefeld - TSV Bayer Dormagen 28:24 (12:12)
Krefeld: Nippes, Schmidt; Wingert, Pletz (3), Breuer (10/6), Heimansfeld (2), Hombrink (1), Pannen, Schneider (1), Plhak (3), Gentges, Görden (4), Kuhfuss (3), Pagalies.
Dormagen: Bartmann, F. Genz; JG Genz, Doetsch (4/1), Kübler (2), Damm (3), Strosack (3), Hüter (1), Marquardt (3), Basic (1), Pinnonen (7/1), Jagieniak.

HSG Nordhorn-Lingen - HC Elbflorenz Dresden 34:32 (20:17)
Nordhorn: Kaleun, Buhrmester, Bartels; Verjans (6), Heiny, Mickal (6/2), Meyer (1), Poll, Rooba (7), Terwolbeck (2), de Boer (4), Wiese (6), Madsen (2).
Dresden: Balster, Meinl; Bastian (3), Hartmann (1), Jurgeleit (1), Boese (4/3), Göde (5), De Santis (4), Blasczyk (1), Kretschmer (4), Matschos (8), Gress (1), Quade.

Köln-Chorweiler, Merianstraße:
Longericher SC - TuS Ferndorf 30:37 (17:19)
Longerich: Inzenhofer, Rydzewski; Wagener (3), Wolf (2), Hartmann (2), Born, Peters (4), Mestrum (11/3), Fey, Krosch (7), Wittig, Wirths (1).
Ferndorf: Rottschäfer, Puhl; Trivic (2), John (2), Kolb (2), Koke (4/3), Paladin (2), L. Schneider (2), Heyme (4), Volentics (4), J. Schneider (3), Barwitzki (2), Mestrum (7), Baumgärtner (2).

Alpla HC Hard - HF Springe 18:30 (10:10)
Hard: 
Doknic, Jochum; Kozina, Raschle, Badzoka (2), Zivkovic (3), Tanaskovic (1), Watzl (2/1), Klötzl (1), Vogelauer, Knauth (3/1), Dicker (2), Herburger (1), Weber (3), Zeiner, Daugirdas.
Springe: Wetzel, Wendland; Kolditz, Eichenberger (4), Coors, Bosy, Fauteck (1), Schüttemeyer (6), Hinz (6/3), Pietak (4), Kastening (3), Herbold (3), Pollex (2), Tesch (1).

Die Platzierungsspiele am Sonntag, 2. August, in der Übersicht
TSV Sportcenter, An der Römerziegelei 1:
Um Platz 7, 10:30: Longericher SC - TSV Bayer Dormagen
Um Platz 5, 12:30: TuS Ferndorf - HSG Krefeld
Um Platz 3, 14:30: Alpla HC Hard - HC Elbflorenz Dresden
Um Platz 1, 16:30: HF Springe - HSG Nordhorn 


Unterkategorien


sponsor startseite selectsponsor startseite sparkassesponsor startseite buergelsponsor startseite cityringsponsor startseite egnsponsor startseite brandenburgsponsor startseite therapiezentrumsponsor startseite evdsponsor startseite Orthopaediesponsor startseite ineos