In Großwallstadt konnte der TSV Bayer Dormagen die zweistellige Niederlage noch dank einer Schlussoffensive verhindern. Die aber blieb am Freitagabend beim anderen Altmeister aus: Der VfL Gummersbach gewann ungefährdet mit 35:25 (18:13) das Mittelrhein-Duell, dem TSV-Coach Dusko Bilanovic den Zusatztitel absprach: „Das war gefühlt kein Derby sondern ein Freundschaftsspiel meiner Mannschaft. So darf man hier nicht auftreten.“

Die Gäste begannen stark mit platzierten Würfen und cleveren Anspiele von Alex Senden und Andre Meuser sowie gelungenen Paraden von Martin Juzbasic. Die Führung gaben die Dormagener aber ab, als sich Matthias Puhle besser auf die Würfe eingestellt hatte, die jetzt nicht mehr so genau kamen. Die Partie verlief weiter auf Augenhöhe, auch wenn der VfL zweimal mit vier Treffern in Führung ging. Doch der TSV kämpfte sich wieder heran, drei Minuten vor dem Ende der ersten Hälfte lag der VfL lediglich mit 15:13 vorne. Dann aber „haben wir plötzlich aufgehört Druck aufzubauen und haben in der Abwehr keine Aggressivität mehr gezeigt“, bilanzierte Bilanovic. Zudem schaltete jetzt die Gummersbacher Defensive und hatte mit Julian Köster einen effektiven Störer. Die Folge waren drei Tore von Alexander Hermann, dem durch die Deckung wandernden Janko Bozovic und vom erfolgreichsten Schützen Lukas Blohme, der seinen Konter unmittelbar vor dem Pausenpfiff mit dem 18:13 abschloss. „Unser 5:1 funktionierte gut“, war VfL-Trainer Gudjon Valur Sigurdsson zufrieden.

Nach dem Seitenwechsel konnten die Wiesel einen höheren Rückstand zunächst verhindern. Das gelang dreimal hintereinander mit der gleichen Variante: Rechtsaußen Jakub Sterba lief sich am Kreis frei, wurde gefunden und traf. Der VfL stopfte das Leck und ließ den TSV nur noch zweimal bis auf fünf Tore herankommen. In der letzten Viertelstunde lief bei den Gästen nicht mehr viel zusammen. Sigurdsson gab jetzt allen Spielern eine Chance, die von den Youngstern Gabriel Da Rocha und Julius Fanger geschickt genutzt wurden.

Für den TSV geht es mit dem Heimspiel gegen die DJK Rimpar am kommenden Freitag weiter.

VfL Gummersbach – TSV Bayer Dormagen 35:25 (18:13)
Gummersbach: Puhle (11 Paraden), Valerio (ab 54., 1 P.); Schröter, Fanger (2), Vidarsson (4), Da Rocha Viana (1), Köster (2), Blohme (9), Kontrec, Herrmann (4), Herzig, Meinhardt (3), Kiesler, Haller, Stüber (3), Bozovic (7/2).
Dormagen: Juzbasic (12 Paraden), Bartmann (n.e.); Wilhelm (n.e.), Senden (2), Meuser (4), Richter (2/2), Iliopoulos (n.e.), I. Hüter (4), Reimer (1/1), Skroblien, Görgen (n.e.), P. Hüter (5), Rehfus (n.e.), Sterba (3), Grbavac (3), Mast (1).
Schiedsrichter: Linker / Schmidt.
Zuschauer: - in der Schwalbe Arena
Zeitstrafen: 4:2 Minuten.
Siebenmeter: 2/2:3/6 (Puhle hält zweimal gegen Richter, Reimer wirft an den Pfosten).
Spielfilm: 1:3, 4:5 (7.), 7:5, 9:8, 12:8 (19.), 15:13 (27.), 18:13 – 19:13, 24:17 (38.), 25:20 (44.), 28:20 (48.), 34:24 (58.), 35:25.


sponsor startseite selectsponsor startseite sparkassesponsor startseite buergelsponsor startseite cityringsponsor startseite egnsponsor startseite therapiezentrumsponsor startseite evdsponsor startseite Orthopaediesponsor startseite ineos