An diesem Wochenende startet eine Saison, die es im besonderen Maße in sich hat. Mit übergangsweise 20 Mannschaften warten auf jeden Zweitligisten 38 Spiele. Von leichten oder schweren Gegnern kann kaum gesprochen werden, schließlich sammelten 16 der 20 Klubs bereits Erstliga-Erfahrung - auch wenn die bei einigen schon etwas länger zurückliegt und nicht alle von einer baldigen Auffrischung als Saisonziel sprechen. Für den TSV Bayer Dormagen geht es im ersten Gastspiel gegen einen direkten Nachbarn in der Ewigen Tabelle der 2. Bundesliga: Die Rheinländer liegen mit 652:456-Punkten nach 17 Jahren in Liga 2 auf Platz 16 und haben gute Chancen, in dieser Spielzeit mehrere Vereine zu überholen. Der ASV Hamm-Westfalen brachte es in 15-jähriger Mitgliedschaft auf 643:425-Punkte und Rang 17.

Der Anpfiff erfolgt am Samstag, 11. September, um 19.15 Uhr in der Westpress Arena von den Schiedsrichtern Leonard Bona und Malte Frank (Remscheid / Radevormwald). Theoretisch könnten fast 2000 Zuschauer in die Halle kommen, die Gastgeber wissen aber auch, dass die Rückkehr zu früheren Besucherzahlen einen längeren Prozess benötigt. Abgesetzt wurden rund 800 Dauerkarten. „Wir freuen uns, wenn zum Start mehr als 1000 Fans kommen“, erklärt der ASV. Erstmalig wird auch wieder die Abendkasse geöffnet sein. Zutritt ist unter Einhaltung der 3G-Regel möglich. In der Arena muss im Grunde überall eine Maske getragen werden, nur auf dem Platz darf sie abgenommen werden. Wie alle Spiele der 2. Liga wird auch diese Begegnung als Livestream auf Sportdeutschland.tv zu sehen sein.

ASV-Coach Michael Lerscht kann mit allen Spielern planen - im Gegensatz zu Dusko Bilanovic. Dormagens Trainer muss nicht nur auf die Langzeitverletzten Joshua Reuland und Alexander Senden sowie auf Lucas Rehfus verzichten. Mit Jaka Zurga und Jan Reimer fallen auch zwei Außen aus, die sich in den Testspielen Blessuren zuzogen. Während mit der Rückkehr von Reimer nach dem ersten Heimspiel gegen Bietigheim am nächsten Freitag zu rechnen ist, wird Zurga bis zu sechs Wochen pausieren müssen. Rechtsaußen Lennart Leitz war zwar auch von der bei der A-Jugend grassierenden Grippewelle betroffen, kann aber wahrscheinlich morgen dabei sein. Außerdem wird Jannis Beckers mit nach Hamm reisen. Der für die 2. Mannschaft verpflichtete Rückraumspieler hat seine enorme Wurfstärke im Training unter Beweis gestellt.

Es gibt auch ein Wiedersehen: Tim Wieling war zwei Jahre lang ein Wiesel, bevor er 2019 in die 1. Liga zum TVB Stuttgart wechselte. Der Rechtsaußen schloss sich jetzt den Westfalen an. Hamm holte zudem den früheren Neusser Torwart Vladimir Bozic von Balingen und weitere sechs neue Spieler, darunter den slowakischen Nationalspieler Matej Mikita für den linken Rückraum. Bilanovic: „Der ASV hat große Ambitionen, geht als Favorit ins Spiel und hat damit auch den größeren Druck. Vielleicht können wir Hamm ärgern - wenn wir möglichst wenige Fehler machen.“


sponsor startseite selectsponsor startseite sparkassesponsor startseite buergelsponsor startseite cityringsponsor startseite egnsponsor startseite therapiezentrumsponsor startseite evdsponsor startseite Orthopaediesponsor startseite ineos