Gleich zwei Mal muss der TSV in dieser Woche auswärts antreten: An diesem Dienstag, 11. November, um 19.30 Uhr beim alten Rivalen TUSEM Essen, Am Hallo. Und fünf Tage später am Sonntag bei Mitaufsteiger Baunatal. Auf mindestens zwei Punkte aus den beiden Spielen hofft Trainer Jörg Bohrmann - und auf eine konsequentere Chancenverwertung: "Wir erarbeiten uns immer wieder beste Möglichkeiten, doch machen wir zu wenig daraus." Die Verhinderung des Torerfolgs hat sich freilich das Essener Bollwerk gegen den TSV vorgenommen: "Der TUSEM verfügt über eine der besten Abwehrreihen der Liga", betont Bohrmann. Tatsächlich kassierte der Ex-Meister bisher erst 279 Tore - 45 weniger als der TSV. Allerdings hat Essen nur 242 und damit die wenigsten Treffer aller 20 Mannschaften in der 2. Handball-Bundesliga erzielt. Auf 286 brachten es die Dormagener in elf Spielen. 

"Dormagen ist ein Gegner auf Augenhöhe", ahnt Mark Dragunski, der längste Trainer der Liga. Mit einem Sieg würde seine Mannschaft am TSV vorbeiziehen und damit einen Abstiegsplatz verlassen. Eine wichtige Rolle soll wieder Routinier Michael Hegemann spielen: Der für kurze Zeit in der Spielzeit 2011/12 auch beim DHC Rheinland eingesetzte Ex-Nationalspieler ist bislang für ein Viertel aller Essener Torerfolge verantwortlich. Mit 66 Treffern belegt der 37-jährige Rückraumschütze Platz 8 in der Torschützenliste der 2. Liga. Ein anderer Ex-Dormagener kann nicht helfen: Dennis Szczesny muss nach seiner schweren Knieverletzung noch ein paar Wochen pausieren.


sponsor startseite selectsponsor startseite sparkassesponsor startseite buergelsponsor startseite cityringsponsor startseite egnsponsor startseite therapiezentrumsponsor startseite evdsponsor startseite Orthopaediesponsor startseite ineos