Bis zur Pause hatte der TSV Bayer Dormagen das Spiel beim EHV Aue vor 1150 Zuschauern gut im Griff und führte mit 10:7. Doch die Gastgeber drehten die Begegnung direkt nach dem Seitenwechsel innerhalb von vier Minuten und feierten letztlich mit 24:20 den vierten Saisonsieg. Enttäuscht stiegen die Dormagener nach der Rückfahrt aus dem Erzgebirge in der Nacht um 3.30 Uhr aus dem Bus - auch weil sie ihrem heute 46 Jahre alt werdenden Trainer Jörg Bohrmann kein Geburtstagsgeschenk machen konnten.

Bohrmann: "Wir haben bis zur Pause gut gespielt, vor allem die Abwehr war sehr stark." Lediglich sieben Gegentreffer ließ Torwart Sven Bartmann in den ersten 30 Minuten zu und wurde für diese Leistung später zusammen mit Aues Bjarki Mar Gunnarsson als Spieler der Partie ausgezeichnet. Verdient war die Drei-Tore-Führung nach 30 Minuten allemal. Doch obwohl Bohrmann in der Kabine intensiv vor Leichtsinn warnte, machte seine Auswahl "genau die Fehler die nicht passieren dürfen." In der zweiten Hälfte waren gerade mal drei Minuten und 41 Sekunden gespielt, da hatten die zu Gegenstößen eingeladenen Auer fünf Treffer erzielt und lagen 12:10 vorne. Die Gäste kämpften sich zwar wieder bis zum 13:13 und durch den dritten verwandelten Strafwurf von Robin Doetsch bis auf 15:14 in der 43. Minute heran, doch dann setzte sich Aue vorentscheidend bis auf 19:14 in der 51. Minute ab. Eine Viertelstunde lang konnte der TSV überhaupt nicht aus dem Feld treffen. Vor dem Spiel hatte Aue kurzfristig auf Verletztenprobleme reagiert und mit Hördur Sigthorsson einen weiteren Isländer und neuen Abwehrspieler bis Saisonende verpflichtet.

"Schon wieder ein Spiel, das wir wegschenken. Aue war nicht schlecht, aber ohne die zehn Minuten Blackout wäre sicher mehr für uns drin gewesen", zog Jörg Bohrmann ein eher ernüchterndes Fazit. In den letzten sechseinhalb Minuten musste der TSV auf Dennis Marquardt verzichten, der nach seiner dritten Zeitstrafe die Rote Karte sah. Über die Berechtigung aller drei Zeitstrafen konnte man indes geteilter Ansicht sein.

Nächster Gegner ist am kommenden Samstag, 18. Oktober, 19 Uhr, der HSC 2000 Coburg. Der Mitaufsteiger liegt nach der 24:25-Heimniederlage gegen Bad Schwartau auf dem 8. Tabellenplatz. 

EHV Aue - TSV Bayer Dormagen 24:20 (7:10)
Aue: Musil, Petursson; Meinhardt (3/1), Schäfer (2), Roch (3), Sommer (7/2), A. Sigtryggsson (2), Faith (3), Mazur (3), Paraschiv, Keller, Gunnarsson, Runarsson (1), Sigthorsson.
Dormagen: Bartmann, Jäger; Simon (4), Plaz, Marquardt, Eisenkrätzer, Doetsch (3/3), Kübler (1), Strosack (3), Rudloff, Hüter, Noll (1), Genz (6), Bettin (2).
Schiedsrichter: Dedens/Geckert.
Zuschauer: 1150.
Zeitstrafen: 10:12 Minuten.
Siebenmeter: 3/5:3/3 (Bartmann hält zweimal gegen Meinhardt).
Spielfilm: 3:2 (7.), 3:5 (12.), 4:7 (22.), 6:7, 7:10 - 12:10 (34.), 12:12, 15:14 (43.), 19:14 (51.), 19:16 (52.), 24:20.

sponsor startseite salesconsultsponsor startseite selectsponsor startseite sparkassesponsor startseite vollkmann-hoffmannsponsor startseite buergelsponsor startseite doetschsponsor startseite cityringsponsor startseite citybuchsponsor startseite egnsponsor startseite putzigsponsor startseite brandenburgsponsor startseite therapiezentrumsponsor startseite kompetenzcentersponsor startseite dekasponsor startseite evdsponsor startseite Orthopaedie