Ein starkes Auftaktspiel mit Tempo und vielen sehenswerten Aktionen - das Ergebnis erfreute freilich nur die Gäste aus Lübbecke: Der Topfavorit der 2. Handball-Bundesliga setzte sich am Freitag Abend im TSV Bayer Sportcenter mit 29:21 (15:10) gegen den TSV Bayer Dormagen durch. Nach dem Spielverlauf fiel die Niederlage etwas zu hoch aus - doch es hätte alles passen müssen, um sie verhindern zu können. Das war aber schon wegen der verletzungsbedingten Ausfälle von Lukas Stutzke, Heider Thomas und Daniel Eggert nicht der Fall.

Der TSV hielt die Partie 20 Minuten lang völlig offen. Da erzielte der quirlige Neuzugang Nuno Rebelo seinen fünften Treffer zum 9:10. Der Portugiese rief in der ersten Hälfte sein ganzes Können ab, traf von ganz rechts, aus dem Rückraum und schloss auch einen Konter erfolgreich ab. Nach dem Anschlusstor hatte Joshua Reuland die Gelegenheit zum erneuten Ausgleich. Doch der Linksaußen erwischte einen unglücklichen Spielabend, Gästekeeper Joel Birlehm hatte sich auf ihn bestens eingestellt und brachte den Ex-Longericher schier zur Verzweiflung. Die konsequentere Chancenverwertung verschaffte den Nettelstedtern den ersten Vier-Tore-Vorsprung und die 15:10-Pausenführung.

Der TSV bäumte sich in Hälfte Zwei noch einmal auf und hatte beste Möglichkeiten, mehr als bis auf drei Tore heranzukommen. Doch wieder war es der später von beiden Trainern zum Matchwinner erklärte Birlehm, der gegen Reuland und Eloy Morante Maldonado rettete. Und wenn es denn so läuft, dann kommt auch noch Pech dazu: Ein Wurf von Shooter Dener Jaanimaa wird unhaltbar für den insgesamt gut parierenden Janis Boieck abgefälscht - der nächste Dormagener Angriff endet mit einem Pfostenknaller von Nuno Rebelo. Mit drei Toren in Folge setzte sich Nettelstedt bis zur 50. Minute von 18:22 bis auf 18:25 ab. Spätestens zu diesem Zeitpunkt war klar, dass der TSV beide Punkte abgeben musste. Ab der 48. Minute fehlte auch noch Abwehrchef Patrick Hüter, der nach drei Zeitstrafen - die ersten beiden waren eher strittig - die Rote Karte sah.

Gästetrainer Aaron Ziercke sprach nach der Partie von einem "typischen Auftaktspiel". Sein Team habe etwas Zeit gebraucht, um ins Spiel zu finden und konnte sich letztlich vor allem dank der Leistung von Joel Birlehm schon zur Pause etwas absetzen. Der Ex-Nationalspieler lobte auch den TSV: "Die Mannschaft hat den Ball gut laufen lassen." In der ersten Hälfte habe seine Auswahl gut mitgespielt, betonte TSV-Coach Ulli Kriebel. "Leider haben wir zu viele Chancen nicht genutzt, um das Spiel länger eng zu halten. Nach der Pause sind wir noch mal volles Risiko gegangen und haben auch mit der Abwehrvariante 3:2:1 den TuS ein wenig verwirren können."

Am Sonntag, 2. September, wartet um 17 Uhr das erste Auswärtsspiel beim EHV Aue im Erzgebirge auf den TSV.

TSV Bayer Dormagen - TuS N-Lübbecke 21:29 (10:15)
Dormagen: Rózsavölgyi (1.-20., 2 Paraden), Boieck (ab 21., 7 P.), Broy (n.e.); Reuland (1), Hartmann, Pyszora, Thomas (n.e.), Löfström, I. Hüter, Rebelo (5), Richter (4), P. Hüter (2), Jagieniak, Morante Maldonado (1), Stutzke (n.e.), Wieling (8/5).
Lübbecke: Birlehm (14 Paraden), Tatai (bei zwei 7m); Genz (1), Walczak (1), Gierak (2), Bagaric (1), Strosack (4), Rakovic (n.e.), Spohn (2), Jaanimaa (4), Schade, Orlowski (8/4), Speckmann (5), Hövels (1).
Schiedsrichter: Christian und Fabian vom Dorff.
Zuschauer: 1217.
Zeitstrafen: 8:8 Minuten.
Siebenmeter: 5/6:4/4 (Wieling wirft an den Pfosten).
Spielfilm: 1:0, 3:5, 6:6, 6:8 (15.), 8:8 (18.), 9:13 (26.), 10:15 - 12:17, 14:17 (38.), 15:20, 17:20 (41.), 17:22, 18:24 (48.), 19:27, 21:29.


sponsor startseite selectsponsor startseite sparkassesponsor startseite buergelsponsor startseite cityringsponsor startseite egnsponsor startseite putzigsponsor startseite brandenburgsponsor startseite therapiezentrumsponsor startseite kompetenzcentersponsor startseite dekasponsor startseite evdsponsor startseite Orthopaediesponsor startseite rohdesponsor startseite ineos