Kurz nachdem am Samstag der THW Kiel den TBV Lemgo mit 30:29 besiegt hatte und als Pixum Super Cup-Sieger 2021 feststand, wurde im Düsseldorfer PSD BANK DOME die 2. Runde des DHB-Pokals ausgelost. Losfee Carolin Schäfer, Olympia-Siebte im Siebenkampf, zog für den TSV Bayer Dormagen das knapp unterlegene Team des Super-Cupspiels: Der amtierende Pokalsieger TBV Lemgo Lippe, der bereits in der Saisonvorbereitung ins TSV Bayer Sportcenter kam und knapp mit 27:24 gewann. Ausgespielt wird die Runde der letzten 32 Teams am 5./6. Oktober. Neben den 18 Teams aus der LIQUI MOLY HBL sind noch 12 Zweitligisten sowie zwei Vertreter aus dem DHB-Amateurpokal im Rennen um die begehrte Trophäe. Letztere werden am 18./19. September ermittelt.

„Das ist sicher ein interessanter Gegner und diesmal kein Freundschaftsspiel“, sagt Trainer Dusko Bilanovic, der auf viele Zuschauer hofft. „Wir brauchen die Unterstützung, denn gegen Lemgo sind wir natürlich nicht in der Rolle des Favoriten.“

Die Partien der 2. Pokalrunde im Überblick
TuS N-Lübbecke - SC Magdeburg
EHV Aue - THW Kiel
Handball Sportverein Hamburg - Füchse Berlin
TV 05/07 Hüttenberg - FRISCH AUF! Göppingen
VfL Gummersbach - TuS Ferndorf
HC Erlangen - SG Flensburg-Handewitt
HSG Nordhorn-Lingen - HBW Balingen-Weilstetten
TSV Bayer Dormagen - TBV Lemgo Lippe
DHB-Amateurpokal-Sieger - TSV Hannover-Burgdorf
ASV Hamm-Westfalen - TV Großwallstadt
Eulen Ludwigshafen - TSV GWD Minden
DJK Rimpar Wölfe - TVB Stuttgart
SC DHfK Leipzig - Rhein-Neckar Löwen
ThSV Eisenach - HSG Wetzlar
DHB-Amateurpokal-Finalist - Bergischer HC
SG BBM Bietigheim - MT Melsungen

Alle Spieltermine im DHB-Pokal 2021/22
2. Runde DHB-Pokal: 5./6. Oktober
Achtelfinale: 14./15. Dezember
Viertelfinale: 5./6. Februar 2022
REWE Final4 um den DHB-Pokal: 23./24. April


Vor Ort im Ahrtal waren die Wiesel bereits im Einsatz und haben bei Aufräumarbeiten in Kreuzberg intensiv geholfen. Nun gibt es auch einen sportlichen Vergleich, um mit dem Erlös des Benefizspiels konkrete Hilfeprojekte für die Flutopfer an der Ahr zu unterstützen: An diesem Samstag, 4. September, richtet der TuS Weibern ab 14.30 Uhr einen Benefiz- und Familientag auf dem Vorplatz der Robert-Wolff-Halle aus. Um 18 Uhr findet dann die Partie zwischen Weibern und dem TSV Bayer Dormagen statt. Der TSV spielt nicht nur ohne Gage, sondern spendet sowohl aus den Reihen der Spieler als auch seitens des Vereins eine vierstellige Summe.

Da die Halle in Weibern aufgrund der Corona-bedingten verminderten Anzahl an Zuschauerplätzen schnell ausverkauft war, überträgt der Verein das Spiel auch nach draußen in ein Festzelt. Als Kommentatoren der Youtube-Übertragung fungieren die beiden Handballfachleute Joshua Reuland und Harry Traubenkraut. Dormagens Linksaußen ist dem Verein besonders verbunden, er sammelte beim TuS seine ersten Erfahrungen als junger Handballer und spielte dort bis zur B-Jugend. „Meine ganze Familie hat für Weibern gespielt“, erklärt Reuland, der sich weiterhin wegen seines Kreuzbandrisses in der Reha befindet.

Bei der verheerenden Katastrophe im Ahrtal wurde Weibern weitestgehend verschont. „Der Weiberner Bach ist zwar leicht übergelaufen, aber gegen die Verwüstungen in manchen Städten war es hier eher harmlos“, sagt der 27-Jährige, der an bestimmt acht Tagen im Ahrtal war und beim Aufräumen mitgeholfen hat. „Vor Ort schaltest du den Kopf weitestgehend aus und hilfst, wo du gebraucht wirst. Erst später kommt dann die Frage auf, wie es dort in der Ahr-Region weitergeht.“ Reuland kennt etliche direkt Betroffene, die vor einer Kernsanierung ihres Hauses stehen oder die nicht wissen, wie die berufliche Zukunft auch angesichts der Auswirkungen auf den Weinanbau aussieht. „Es ist unglaublich, wenn man die Ahr vorher kannte und sieht jetzt diese Bilder und ein komplett zerstörtes Tal.“

 


Der Countdown läuft: Nach dem Auftaktspiel am Samstag, 11. September, in Hamm steht für den TSV Bayer Dormagen in gut zwei Wochen, am 17. September um 19.30 Uhr, auch endlich das erste Heimspiel der Spielzeit 2021/22 in der 2. Handball Bundesliga an. Deshalb sollten alle Wiesel-Fans einen weiteren Termin besonders im Blick behalten: Am morgigen Freitag, 3. September, startet ab 11 Uhr der freie Vorverkauf der Tageskarten für das Spiel gegen die SG BBM Bietigheim.

Beim Spiel gegen den Gegner aus Baden-Württemberg darf das TSV Bayer Sportcenter nach den geltenden behördlichen Pandemievorgaben sogar mit seinen 2000 Sitzplätzen voll ausgelastet werden - natürlich unter der Beachtung der 3G-Regeln. Der Einlass erfolgt nur mit Nachweis über einen vollständigen Impfschutz, mit Genesungs- oder Testnachweis (maximal 48 Stunden alt). Diese Nachweise werden am Einlass kontrolliert, des Weiteren gelten die allgemeinen Hygieneauflagen, die Maskenpflicht ist am Sitzplatz ausgesetzt.

Tickets für das Spiel sind ab 3. September, 11 Uhr über mehrere Wege erhältlich:
1. Über den TSV-Online-Ticketshop (www.handball-dormagen.de unter „Tickets“)
2. In der TSV-Handball-Geschäftsstelle am Höhenberg 40 in Dormagen, nach telefonischer Terminvereinbarung unter 02133 77744-170
3. An der Abendkasse am Spieltag, dort wird ein Abendkassenzuschlag von 2 Euro pro Ticket erhoben

Der Kauf im Vorfeld des Spiels ist also nicht nur billiger, sondern auch einfacher. Die Tickets gibt es dort per Mail direkt aufs Handy. Wer noch mehr Sparen möchte, kann auch weiterhin Dauerkarten für die Saison 2021/22 erwerben, der Kauf des Saison-Tickets bietet einen Preisvorteil von sogar sechs Heimspielen im Vergleich zum Kauf von Tageskassentickets. Die Jungs von Dusko Bilanovic freuen sich endlich wieder vor einer größeren Kulisse zu spielen, also nicht zögern und ab Freitag Tickets für das erste Heimspiel der Saison sichern.


Der erste Eindruck trügt selten. Und mit Blick auf die neuen Trikots des TSV Bayer Dormagen ganz bestimmt nicht: Das Streifen-Blau mit dem schmalen goldfarbenen Kragen sieht einfach klasse aus. Die Wiesel tragen dieses außergewöhnliche Trikot bei Heimspielen, auswärts kommt eine weiße Variante zum Einsatz. Das Shirt ist ganz besonders, weil es auch eine ganz besondere Beziehung zu Fans, Sponsoren und Unterstützern besitzt und eine Form der Dankbarkeit darstellt: Die Namen der Förderer, die etwa auf die Erstattung ihrer Dauerkarte verzichtet hatten, sind auf den Trikots verewigt. Unter dem Motto „Einzeln sind wir Spieler, zusammen ein Verein!“ spielt der TSV in der Saison 2021/22 in 38 Begegnungen mit den Fans auf dem Trikot - besser kann die Zusammengehörigkeit nicht ausgedrückt werden.

Das neue Trikot kann ab sofort im TSV-Online-Shop zum Preis von 63 Euro erworben werden. Mit einer Individualisierung kostet es 69 Euro. Doch aufgepasst: Wer heute am 30. August mit dem Code „Trikot“ bestellt, profitiert von einem besonderen Angebot: Die zusätzliche Beflockung ist heute kostenlos!

Übrigens: Im Shop gibt es weitere interessante Artikel, so die neue Tasse im Wiesel-Design. Der Besuch lohnt sich.


Der TSV Bayer Dormagen steht in der 2. Runde des DHB-Pokals: Das Team von Dusko Bilanovic gewann am Samstagabend beim Drittligisten ATSV Habenhausen mit 27:24 (12:10) und blickt nun gespannt auf den 4. September, wenn im Rahmen des Pixum Super Cups die Auslosung erfolgt. Ab Pokalrunde 2 nehmen auch die Erstligisten am Wettbewerb teil.

Ergebnisse anderer Spiele hatten den TSV gewarnt. So mühte sich Aue in Potsdam zum knappen Sieg, Pforzheim machte es Gummersbach nicht leicht. Konzentriert gingen die Wiesel deshalb in Bremen zur Sache, führten nach fünf Minuten bereits 3:0 und kurze Zeit später 5:1. Doch vor 200 zugelassenen Zuschauern in der Hinni-Schwenker-Halle kam Habenhausen vor allem dank starker Paraden von Schlussmann Daniel Sommerfeld langsam ins Spiel. So hieß es plötzlich 6:6 - und nach einer weiteren siebenminütigen Dormagener Torflaute brachte der platziert werfende Kreisspieler Lino Hintke seine Mannschaft sogar mit 8:7 in Führung. Dies sollte aber auch der einzige Vorsprung des DHB-Amateurpokalsiegers 2019/20 in der Partie sein. Zur Pause lagen die Gäste mit 12:10 vorne.

Ein Aufreger in der 36. Minute: Jakub Sterba sprintete mit dem Ball Richtung Tor und wurde beim erfolgreichen Abschluss zum 15:12 von Julian Kragesteen unsanft berührt. Der sah für seine überflüssige Aktion die berechtigte Rote Karte. Danach setzte der TSV sich erst auf 18:13 und dann auf 23:16 in der 47. Minute ab. Auch wenn der Vorsprung bis auf vier Treffer in der 54. Minute schrumpfte, so sah es nicht danach aus, dass die Partie eine Wende nehmen könnte. Zumal Habenhausen mit Felix Meier einen zweiten Spieler verlor: Die Schiedsrichter griffen nach dem Foul des Rechtsaußen gegen Tim Mast erneut zur Roten Karte. Spätestens nach den Treffern von Ante Grbavac und Andre Meuser zum 27:21 war der Pokalauftakt für den TSV in trockenen Tüchern.

Habenhausens Ergebniskosmetik bis hin zum 27:24 gefiel Dusko Bilanovic freilich nicht: „Wir haben in beiden Halbzeiten jeweils 20 Minuten guten Handball gespielt, doch dann hatten wir auch Phasen mit zu vielen technischen und dummen Fehlern. Eigentlich hätten wir mit sechs, sieben Toren gewinnen müssen.“ Zum Glück gab es später Entwarnung: Tim Mast und Jakub Sterba zogen sich keine schwereren Verletzungen zu.

ATSV Habenhausen - TSV Bayer Dormagen 24:27 (10:12)
Habenhausen: Sommerfeld (11 Paraden), Berdar; Fischer, B. Wahmann (2), Budelmann (5/1), Meier (4), J. Schluroff, L. Schluroff (3), M. Wahmann, Rojahn, Hintke (6), Ahrend, Feller (2), Marien (1), Kragesteen (1).
Dormagen: Juzbasic (7 Paraden), Simonsen (ab 47., 4 P.); Zurga (2), Seesing (1), Meuser (5), Biernacki (3), I. Hüter (4), P. Hüter (1), Johannmeyer, Sterba (2), Grbavac (3/1), Mast (6/3), Leitz, Steinhaus.
Schiedsrichter: Otto / Piper.
Zuschauer: 200 (ausverkauft).
Zeitstrafen: 14:8 Minuten (Rot gegen Kragesteen und Meier).
Siebenmeter: 1/4:4/4 (Budelmann wirft an den Pfosten und scheitert an Juzbasic, Simonsen hält gegen B. Wahmann).
Spielfilm: 0:3 (5.), 1:5, 6:7 (18.), 8:7 (25.), 8:10 (28.), 9:12, 10:12 - 13:15, 13:18 (39.), 16:23 (47.), 20:24 (54.), 21:27 (57.), 24:27.


Der TSV Bayer Dormagen will in die 2. Runde des DHB-Pokals einziehen. Das geht aber nur, wenn der Auftakt beim ATSV Habenhausen an diesem Samstag, 28. August, gelingt. Der Anpfiff in der ausverkauften Hinni-Schwenker-Halle erfolgt um 19 Uhr. Das Spiel wird auf Sportdeutschland.tv übertragen.

Der Bremer Drittligist ist kein Unbekannter für den TSV: Im April 2018 machten die Wiesel mit dem 32:24-Sieg beim ATSV den Aufstieg in die 2. Liga perfekt. Aus der aktuellen Dormagener Mannschaft waren allerdings nur die Brüder Patrick und Ian Hüter dabei. Und Co-Trainer Peer Pütz, der auf dem Spielfeld im Einsatz war und zwei Tore beisteuerte. Im Video der Trainingspartie zwischen Habenhausen und Hannover-Burgdorf II hat TSV-Coach Dusko Bilanovic mehrere Spieler mit einer individuellen Stärke ausgemacht. „Wir sind natürlich Favorit, aber wir wissen auch, dass unterklassige Mannschaften im Pokal besonders motiviert sind. Also haben wir jeden Grund, den Gastgeber nicht zu unterschätzen.“

Insofern war der Mittwoch-Test beim Drittligisten Longerich eine gelungene Vorbereitung. Der 24:18 (15:10)-Erfolg hinterließ aber auch Spuren: Rechtsaußen Jan Reimer, der sich in den letzten Wochen als sicherer Siebenmeterschütze bewährt hat, zog sich einen Pferdekuss im Oberschenkel zu und muss in Bremen pausieren. Für ihn rückt der frisch gebackene Junioren-Europameister Lennart Leitz ins Team. Auch Fynn Johannmeyer verletzte sich und setzte im Donnerstag-Training aus. Ob er morgen auf dem Spielfeld helfen kann, wird sich zeigen. Dritter im Bunde der Angeschlagenen ist Ian Hüter, der einen Schlag abbekommen hat. Er wird aber mit großer Wahrscheinlichkeit dabei sein. Bilanovic hatte bewusst einen Schongang für die meisten Spieler eingelegt und auch Youngster Moritz Köster und Max Eugler (2. Mannschaft) längere Einsatzzeiten gegeben.

Christian Simonsen war dafür verantwortlich, dass der TSV letztlich relativ deutlich gewann und nur 18 Treffer kassierte. Der Torwart löste in der 25. Minute Martin Juzbasic ab und brachte mit 14 Paraden die Kölner schier zur Verzweiflung. Drei Minuten vor dem Ende wurde er so etwas wie ein tragischer Held und sah die Rote Karte. Der Grund: Simonsen wollte einen Ball abfangen und lief aus seinem Torkreis. Dabei wurden eher die eigenen Leute behindert. Trotzdem war die Sanktion fällig, die aber keine weiteren Konsequenzen hat.

Habenhausen mit personellen Problemen
Der plötzliche Weggang des Linkshänders Martin Vulic hatte Habenhausen überrascht. „Er hat uns nach einem Heimaturlaub gebeten, den Vertrag mit ihm aufzulösen“, sagt Matthias Ruckh. „So kurz vor der Saison ist es schwer, Ersatz zu finden“, sagt der Trainer. Und obwohl Vulic in der Vorbereitung nun nicht mehr dabei ist, wirkt sich sein Abschied erheblich auf das Trainingsprogramm aus. Ruckh: „Jetzt geht es darum, ein neues Spielsystem ohne Linkshänder im Rückraum einzustudieren.“ Verzichten müssen die Norddeutschen wohl auf Mirco Wähmann (Fußverletzung) und Dennis Summa (Schulter). „Wir haben während der kompletten Vorbereitungszeit nicht einmal in voller Mannschaftsstärke trainieren können“, stöhnt der Coach. Wann und ob überhaupt Torwart René Steffens nach seiner Bandscheiben-Operation wieder ins Team zurückkehrt, sei ebenfalls ungewiss.

Trotz aller Widrigkeiten sahen die Ergebnisse in der Vorbereitung ordentlich aus. Auch mit nur einem oder zwei Auswechselspielern habe seine Mannschaft in den bisherigen Testspielen gegen den Zweitliga-Absteiger Wilhelmshaven (Remis) und bei den Siegen gegen die Drittliga-Konkurrenten Spenge, Burgwedel und Burgdorf einen so guten Job gemacht, dass sich Ruckh nun die Frage stellt: „Sind wir wirklich schon so stark oder die anderen nur noch nicht so weit?“

Longericher SC - TSV Bayer Dormagen 18:24 (10:15)
Dormagen: Juzbasic, Simonsen; Zurga (2), Mast (2), Grbavac (2), Köster (1), Biernacki (6/1), I. Hüter (1), Meuser (2), Johannmeyer, Sterba (2), Reimer (6/4), P. Hüter, Eugler.

 


Das Kribbeln in den Fingern steigt bei Mannschaft und Trainerteam - auch bei den Fans des TSV Bayer Dormagen, die mit großem Interesse dem Auftakt der Saison 2021/22 in der 2. Handball-Bundesliga entgegenfiebern. Das erste Heimspiel steigt am Freitag, 17. September, ab 19.30 Uhr gegen die SG BBM Bietigheim. Nach den geltenden behördlichen Pandemievorgaben in Verbindung mit der 3G-Regelung (Geimpft, Genesen oder Getestet - 48 Stunden-Nachweis) dürfen die nahezu 2000 Sitzplätze im Dormagener TSV Bayer Sportcenter voll ausgelastet werden. Der Verkauf von Stehplätzen ist zunächst nicht vorgesehen.

Der TSV Bayer Dormagen freut sich, seine Heimspiele wieder vor Publikum austragen zu dürfen. Auf Länderebene wurden kürzlich die Rahmenbestimmungen festgelegt. Danach darf in Arenen mit einer Kapazität von bis zu 5000 Plätzen die Anzahl gemäß der 3G-Regelung ausgeschöpft werden, sofern sie den Hygiene- und Sicherheitsbestimmungen des lokalen Gesundheitsamtes genügen. Dieses Hygienekonzept wurde vom Gesundheitsamt des Rhein-Kreises Neuss geprüft und genehmigt. Das TSV Bayer Sportcenter verfügt über ein sehr gutes Lüftungssystem, das einen regelmäßigen Luftaustausch ermöglicht. Weitere Hygiene-Rahmenbedingungen sorgen für ein höchstes Maß an Sicherheit für Publikum sowie Partner und Sponsoren im VIP-Bereich.

Die 3G-Nachweise werden an der Einlasskontrolle überprüft. In der Halle gelten die allgemeinen Hygienevorschriften wie Abstandhalten und das Tragen einer medizinischen Maske. Die Maskenpflicht entfällt auf den Sitzplätzen sowie im Gastrobereich an den dafür vorgesehenen Sitz- und Stehtischen.

Dauerkarte das ideale Ticket
Die Dauerkarte bleibt ohne Zweifel das ideale Ticket und gewährt einen Preisvorteil von sechs Heimspielen. In diesen Tagen erhalten die Dauerkartenkäufer ihre Plastikkarten mit entsprechenden Informationen. Wer noch keine Dauerkarte für die 19 Heimspiele bestellt hat, kann dies immer noch nachholen und das Formular auf der Handball-Homepage nutzen.

Der Tageskartenvorverkauf für das erste Heimspiel gegen Bietigheim startet voraussichtlich am 3. September. Der leichteste Weg an Tagestickets zu kommen, ist der über den TSV-Online-Ticketshop. Dort erhält man die Eintrittskarte direkt per E-Mail aufs Handy. Ausdrucken ist nicht notwendig.

Der Kauf von Tickets in der TSV-Handball-Geschäftsstelle am Höhenberg 40 in Dormagen wird auch wieder möglich sein - allerdings nur zu bestimmten Öffnungszeiten für den Publikumsverkehr sowie nach Terminvereinbarung. Die genauen Ticketverkaufs-Öffnungszeiten werden nach Abstimmung mit der TSV-Hauptgeschäftsstelle in Kürze bekannt gegeben. Hierzu gibt es dann auch Mitteilungen im Internet. Darüber hinaus ist eine zusätzliche zentrale Anlaufstelle für Heimspiel-Tickets sowie die Zuschaltung von ausgewählten Ticketmaster-Vorverkaufsstellen in der Region beabsichtigt.

Die Ticketpersonalisierung ist nicht mehr vorgeschrieben, sodass an den Heimspieltagen die Abendkasse wieder geöffnet wird. An der Abendkasse wird der Abendkassenzuschlag (2 Euro pro Ticket) erhoben. Insofern ist die Nutzung der dargestellten Vorverkaufsmöglichkeiten generell von Vorteil.


Längst ist die Kurzfassung des englischen Wortes Application (Anwendung) in den allgemeinen Sprachgebrauch übergegangen: Eine App kann helfen, Auskunft geben und trägt vor allem zur schnellen Information bei. Alles Gründe für den TSV Bayer Dormagen, seine Handball-Medienangebote um eine stets aktuelle, kostenlose Smartphone-App zu erweitern. Der Clou: Die übersichtlich gestaltete App enthält sämtliche Neuigkeiten rund um die Handball-Abteilung von der 1. Mannschaft bis hin zur E-Jugend.

Der umfangreiche Inhalt der App
• Benachrichtigung aufs Handy bei neuen Spielergebnissen
• Favoriten zum gleichzeitigen Zugriff auf Spielpläne mehrerer Mannschaften
• Details zum Spiel (z. B. Datum, Spielstände, Adresse, etc.)
• Spiele in den Kalender eintragen oder mit anderen Personen teilen
• Live-Ticker und Torschützen
• GPS-Navigation zum Spielort
• Neuigkeiten und Spielberichte

Die App ist sowohl im Google Play Store als auch im App Store kostenlos verfügbar. Sie kann natürlich auch mit dem Eintrag TSV Bayer Dormagen Handball gesucht werden.


Unterkategorien


sponsor startseite selectsponsor startseite sparkassesponsor startseite buergelsponsor startseite cityringsponsor startseite egnsponsor startseite therapiezentrumsponsor startseite evdsponsor startseite Orthopaediesponsor startseite ineos