Nach den Siegen in den Gruppenspielen gegen Sporting NeLo aus Belgien sowie die SG Langenfeld gewann der TSV Bayer Dormagen auch das Finale des Handball-Select Cup 2019 in Langenfeld. Das Team von Dusko Bilanovic setzte sich gegen Zweitliga-Aufsteiger HSG Krefeld mit 28:24 (14:12) durch und durfte als Belohnung einen Sack voller Select-Bälle mit nach Hause nehmen. "Die Bälle geben wir weiter an unsere 2. Mannschaft als Dankeschön für die Abgabe mehrerer Spieler, die uns in den ersten Spielen gut geholfen haben", sagte Bilanovic.

Im Finale setzte der Coach indes auf sein Stamm-Team: "Es war drei Wochen vor dem ersten Meisterschaftsspiel ein wichtiger Test gegen einen unserer Liga-Konkurrenten. Deshalb habe ich im Wesentlichen nur sieben Feldspieler eingesetzt." Die Partie verlief lange auf Augenhöhe mit leichten Vorteilen für den TSV, der nach einer Viertelstunde mit 9:6 vorne lag. Doch kurz drauf hieß es plötzlich 11:10 für die Krefelder. Bilanovic reagierte mit einer Auszeit, die Wirkung zeigte: Der starke Kreisläufer Carl Löfström - mit neun Treffern bester Werfer - glich erst aus und brachte anschließend seine Mannschaft wieder in Führung. Beim Stande von 14:12 für den TSV gingen beide Mannschaften in die Kabinen.

Nach dem Seitenwechsel kam die HSG wieder heran, bis zur 45. Minute war das Endspiel des Select-Cups völlig offen. Dann legte der TSV einen Gang zu und setzte sich innerhalb von fünf Minuten mit fünf Treffern in Folge bis auf 25:20 ab. Sechs Minuten vor dem Abpfiff hieß es sogar 28:21, nachdem das Spiel stärker über die rechte Seite lief und Neuzugang Jakub Sterba zu erfolgreichen Abschlüssen kam. Im Gefühl des sicheren Sieges ließen die gute Verteidigung und Torwart Sven Bartmann vor dem Jubel über den Turniersieg noch drei Treffer zu.

TSV: Bartmann, Dahmen (n.e.); Noll (2), Grbavac (5), Richter (1), Meuser (4), Rebelo (1), Sterba (5), Löfström (9), Baup (n.e.), Kinanah, Reimer (n.e.), Braun (1), Eberlein (n.e.).

Nächstes Testspiel am Mittwoch, 7. August
Nach den drei Turnierspielen haben die Spieler an diesem Montag trainingsfrei. Weiter geht es am Dienstagmorgen mit Athletiktraining und abends einer Taktikeinheit. Ein weiteres Testspiel bestreitet der TSV am Mittwoch, 7. August, ab 18.30 Uhr im TSV Bayer Sportcenter gegen die SK Hawks aus Südkorea. Dusko Bilanovic hofft, dass dann auch wieder Joshua Reuland zur Verfügung steht, der gegen Krefeld geschont wurde. Die Hüter-Brüder Patrick (spielte nicht gegen Peru) und Ian sind dann von den Panamerikanischen Spielen in Peru zurück, müssen sich aber sicher erst akklimatisieren. Die US-Auswahl gewann das vorletzte Turnierspiel mit 22:16 gegen den Ausrichter gewonnen und spielen am Montag um Platz 5 gegen Kuba.


Der TSV Bayer Dormagen hat erneut das Finale des Select Cups erreicht: Nach dem Erfolg über die belgische Mannschaft Sporting NeLo gewann das Team von Dusko Bilanovic auch das zweite Gruppenspiel mit 28:18 (16:7) gegen die SG Langenfeld. Im Endspiel kommt es heute ab 17 Uhr in der Sporthalle des Konrad-Adenauer-Gymnasiums Langenfeld zu einem interessanten Vergleich mit Zweitliga-Aufsteiger HSG Krefeld.

"Wir haben Langenfeld sehr ernst genommen. Schließlich hatten sie auch gegen die Belgier gewonnen", sagte Dusko Bilanovic. Über die konzentrierte Defensive mit einem starken Sven Bartmann (15 Paraden) und einer guten Chancenverwertung sorgte der TSV bereits über 12:4 und 16:7 zur Halbzeit für einen klaren Vorsprung. Bilanovic: "Es spricht für die Abwehr, wenn der Gegner in 30 Minuten nur sieben Tore erzielt." Torhungrig zeigten sich vor allem Ante Grbavac und Carl Löfström, die für acht der ersten zehn Dormagener Treffer verantwortlich waren. Pascal Noll stellte erneut seine Konterqualitäten unter Beweis.

Angesichts der deutlichen Führung setzte der TSV-Coach in der zweiten Hälfte den Nachwuchs und die Spieler der 2. TSV-Mannschaft ein, die den zweiten Erfolg beim Select-Cup sicher über die Zeit brachten. Mit vier Treffern zeichnete sich dabei vor allem Ali Kinanah aus. Im Tor kamen Hendrik Schultze (5 Paraden) und Conny Dahmen (4) zum Einsatz. Geschont wurde indes Joshua Reuland, der sich am Freitag eine Daumenprellung zugezogen hatte.

TSV: Bartmann, Schultze, Dahmen; Noll (4), Grbavac (5), Richter (1/1), Meuser (2), Sterba (1), Löfström (5), Rebelo (3/1), Eberlein, Baup (1), Kinanah (4), Braun, Reimer (2).


Gelungener Auftakt für den TSV Bayer Dormagen beim Select Cup 2019 in Langenfeld: Das Team von Dusko Bilanovic setzte sich am Freitagabend gegen den belgischen Spitzenklub Sporting NeLo mit 31:22 (16:12) durch und kann heute (20 Uhr) mit einem Sieg über Ausrichter SG Langenfeld den Einzug ins Finale am Sonntag um 17 Uhr schaffen. Zweitliga-Aufsteiger HSG Krefeld kam gegen Drittligist Leichlinger TV nicht über ein 24:24 hinaus.

Die gut gestartete Mannschaft aus der belgisch/niederländischen Top-Liga führte überwiegend in der ersten Viertelstunde. Da mangelte es beim TSV noch an der nötigen Abstimmung in der Abwehr und an der Präzision bei den Abschlüssen. Doch dank erfolgreicher Konter von Pascal Noll, den platzierten Würfen von Kreisläufer Carl Löfström und Neuzugang Ante Grbavac sowie der 100-prozentigen Siebenmeterverwertung von Benni Richter drehten die Dormagener die Partie und führten zur Pause mit 16:12. Mit insgesamt 12 Paraden verhinderte Torwart Sven Bartmann, dass die Belgier noch einmal näherkamen. Auch das Durchwechseln und der Einsatz von Spielern aus der 2. Mannschaft in der letzten Viertelstunde änderte nichts am Spielverlauf. "Wir haben unser Ziel erreicht und das Tor zum Finale weit aufgestoßen", sagte Dusko Bilanovic nach dem deutlichen Erfolg. Nicht mit dabei war Julian Köster, der mit der deutschen U19-Auswahl am 6. August das erste Spiel bei der Weltmeisterschaft in Skopje (Nordmazedonien) gegen Portugal bestreitet.

TSV: Bartmann, Dahmen (ab 48.); Noll (7), Richter (6/6), Grbavac (5), Meuser (2), Sterba, Löfström (5), Rebelo (3), Eberlein, Reuland (1), Reimer (2), Braun, Baup, Kinanah.

US-Amerikaner spielen um die Plätze 5-8
In der nächsten Woche stoßen Ian und Patrick Hüter wieder zur Dormagener Mannschaft. Die Beiden verpassten mit dem US-Nationalteam das Halbfinale bei den Panamerikanischen Spielen in Peru. Dafür wäre ein Erfolg gegen Chile notwendig gewesen. Doch das dritte und letzte Gruppenspiel wurde mit 26:34 verloren. Für die USA geht es nun um die Plätze 5-8. Dabei ist Peru nächster Gegner am Sonntag.


Schöner Beitrag heute von Volker Koch in der Neuß-Grevenbroicher-Zeitung zum Spiel gegen den THW Kiel am 10. August.

Es gibt Geschichten, die sind so gut, dass sie eigentlich nur erfunden sein können. Diese hier ist wahr: Am 10. Januar 2001 gelang dem TSV Bayer Dormagen der letzte seiner insgesamt acht Siege in einem Pflichtspiel gegen den THW Kiel. Beim 26:24 (Halbzeit 12:11) vor 1450 Zuschauern in der ausverkauften Dreifachhalle an der Konrad-Adenauer-Straße war ein gewisser Viktor Szilagyi mit neun Toren bester Werfer auf Seiten der Gastgeber. Wenn der THW Kiel am kommenden Samstag (10. August, Anwurf im Bayer-Sportcenter ist um 16.30 Uhr) nach beinahe zehnjähriger Pause – das letzte Aufeinandertreffen beider Klubs in Dormagen war am 20. Oktober 2010 und endete in der dritten Runde des DHB-Pokals mit einer 27:32-Niederlage – wieder nach Dormagen kommt, wird auch Viktor Szilagyi dabei sein: als Geschäftsführer des THW Kiel.

Der österreichische Ex-Nationalspieler ist eine von etlichen „Leihgaben“, die vom Rhein an die Kieler Förde wechselten. Der heute 39-Jährige trug in der Saison 2000/2001 das Bayer-Trikot, wechselte dann zu TuSEM Essen und spielte von 2005 bis 2008 beim THW Kiel. Über die weiteren (Spieler-)Stationen VfL Gummersbach, SG Flensburg-Handewitt und Bergischer HC, bei dem er zuletzt Sportlicher Leiter war, fand er Anfang des Jahres zurück in die schleswig-holsteinische Landeshauptstadt. Dort heuerte nach einem Jahr in Dormagen – in der Saison 1997/98 war er mit 189 Treffern drittbester Torschütze in der Ersten Liga – auch Nikolaj Jacobsen an.

Beim THW Kiel spielte der 47 Jahre alte Däne, der seine Landsleute Anfang des Jahres als Trainer zum Weltmeistertitel führte, von 1998 bis 2004. Und jetzt wird die wahre Geschichte vom letzten Dormagener Sieg vollkommen unglaubwürdig: An jenem 10. Februar 2001 traf Jacobsen sieben Mal in das von Rafal Bernacki und Joachim Kurth gehütete Gehäuse des TSV Bayer – und war damit bester Torschütze der Gäste. Ein dritter Spieler wechselte sogar von Dormagen (mit Zwischenstopp in Rheinhausen) nach Kiel und zurück: Olaf Mast trug in der Saison 1991/92 das Bayer-Trikot, bestritt zwischen 1995 und 1997 sechzig Bundesligaspiele für den THW, in denen der Linkshänder 186 Tore (davon 97 Siebenmeter) erzielte und kehrte dann nach Dormagen zurück, wo der 51-Jährige immer noch lebt.

Dass ausgerechnet der THW Kiel zum „Jubiläumsspiel“ nach Dormagen kommt, macht also Sinn. Schließlich haben sie 1994 und 1998 zwei ihrer insgesamt 20 Deutschen Meistertitel in Dormagen feiern dürfen, bescherte ihnen der Spielplan doch jeweils das letzte Bundesligaspiel in der „Schweinehalle“. 1998 bekamen sie dort sogar die Meisterschale überreicht, verloren aber mit 20:25, was den TSV Bayer aber nicht vor der Relegation (gegen den TuS Schutterwald) und dem anschließenden Abstieg in die Zweite Liga bewahrte.

In der spielten die Dormagener noch, als sie zum ersten Mal in der Geschichte beider Klubs auf den THW Kiel trafen. Das war am 10. März 1984, als sie in der ersten Runde des DHB-Pokal dem großen Favoriten erst nach Verlängerung mit 20:23 (nach 60 Minuten hatte es 18:18 geheißen). Auf Seiten des TSV standen „Handball-Legenden“ wie Heinz Baldus, Klaus Dyllong, Jobst Wierich und Freddy Schneider im Kader von Trainer Günter Klein (könnten am Samstag alle als Zuschauer dabei sein), auf Kieler Seite Uwe Schwenker, der heutige Präsident der Handball-Bundesliga (HBL). Drei Jahre später, am 28. März 1987, holte der Immer-Noch-Zweitligist die zuvor knapp verpasste Sensation nach, warf den THW mit 26:19 aus der zweiten Runde des DHB-Pokals und stieg wenig später unter Trainer Petre Ivanescu in die Erste Liga auf.

In der waren die Kräfteverhältnisse dann mehr oder weniger eindeutig geregelt: Von 34 Meisterschaftsspielen gewann Kiel 24, der TSV sieben. Drei endeten Unentschieden, darunter das am 3. September 2008. Drei Monate zuvor hatte der THW erneut den Titel gewonnen, der TSV unter Kai Wandschneider den Wiederaufstieg in Liga eins gefeiert. Um dann im ersten Saisonspiel dem Deutschen Meister einen Punkt abzuknöpfen, weil Maciej Dmytruczynski in der Schluss-Sekunde die Nerven behielt und vom Siebenmeterpunkt zum 28:28 traf. Das letzte Aufeinandertreffen liegt noch gar nicht lange zurück: Am 19. August 2018 setzte sich der THW Kiel beim DHB-Pokal-Erstrundenturnier in Göttingen mit 44:27 durch.

Karten für das Jubiläumsspiel zum Preis von zehn Euro gibt es an den bekannten Vorverkaufstellen.


Domagoj Duvnjak, Patrick Wiencek, Hendrik Pekeler - das sind nur drei der namhaften Handballer des THW Kiel, die am Samstag, 10. August, um 16.30 Uhr im TSV Bayer Sportcenter zu sehen sind. Dann präsentiert der deutsche Rekordmeister anlässlich des 70-jährigen Bestehens der Handball-Abteilung des TSV Bayer Dormagen sein auf einigen Positionen verändertes Team. Mit Filip Jicha besitzen die Kieler auch einen neuen Trainer, der die Nachfolge von Alfred Gislason angetreten hat. "Wir freuen uns riesig auf dieses Spiel", sagt TSV-Coach Dusko Bilanovic. "Und natürlich hoffen wir darauf, dass möglichst viele heimische Fans die Chance nutzen, um Handball der höchsten Qualität in Dormagen zu erleben."

Heute machten Dusko Bilanovic, Janis Boieck, André Meuser und Jakub Sterba im HIT-Markt auf das Top-Spiel aufmerksam, verteilten Flyer und verkauften Tickets. "Viele wussten schon, dass wir in der nächsten Woche gegen Kiel spielen", bemerkte Torwart Boieck, der zusammen mit seinen Kollegen zahlreiche Gespräche mit interessierten Männern und Frauen führte. Der TSV bedankte sich bei Marktleiter Thomas Dümmer, der die Aktion ermöglichte.

Eintrittskarten für das Jubiläumsspiel gibt es weiterhin an den bekannten Vorverkaufsstellen und online zum Preis von 10 Euro. Am 10. August gibt es noch mehr Handball im Sportcenter mit einem stark besetzten B-Jugend-Turnier: Mit dabei sind TuSEM Essen, der VfL Gummersbach und Bevo HC.


Die heiße Phase der Saisonvorbereitung nähert sich. Eine wichtige Station für den TSV Bayer Dormagen ist dabei der Select Cup 2019 vom 2. bis 4. August. In der Sporthalle des Konrad-Adenauer Gymnasiums in Langenfeld trifft der Handball-Zweitligist auf den belgischen Klub Sporting Nelo, Ausrichter SG Langenfeld und am Sonntag im Platzierungsspiel auf ein Team der Gruppe A (HSG Krefeld, Leichlinger TV oder SG Langenfeld 2). Dormagens Trainer Dusko Bilanovic macht kein Hehl daraus, dass er am Sonntag mit seiner Mannschaft das letzte Turnierspiel und damit das Finale bestreiten will. "Für uns geht es natürlich vor allem darum, die neuen Spieler zu integrieren und weitere Fortschritte im Zusammenspiel zu machen. Aber wir fahren auch nach Langenfeld, um dort zu gewinnen." Im letzten Jahr verlor der TSV das Endspiel gegen die Limburg Lions mit 30:32.

Die Spieler, die zuletzt beim Test gegen Dansenberg geschont wurden, sollen beim Select Cup zum Einsatz kommen. Es fahren aber auch Spieler aus der 2. Mannschaft mit auf die andere Rheinseite, um die Spielanteile richtig zu dosieren. Noch nicht im Tor stehen wird Janis Boieck. Der 21-Jährige will aber heute erstmals wieder beim Training in den Kasten rücken. "Vielleicht steht er schon am 10. August gegen den THW Kiel im Kasten", sagt Bilanovic. Verzichten muss der Coach weiterhin auf Eloy Morante Maldonado, dessen bei der U21-WM aufgekommenen Ellenbogenbeschwerden auf einen Muskelfaserriss zurückzuführen sind. Mit einem Comeback des Mittelmannes ist vor dem Pokalspiel in Göppingen nicht zu rechnen. Außerdem fehlen die Hüter-Brüder Ian und Patrick, deren Hoffnung auf die Olympia-Teilnahme 2020 mit der US-Nationalmannschaft bei den Panamerikanischen Spielen in Peru am Mittwoch einen Dämpfer erlitt: Die US-Auswahl verlor zum Auftakt deutlich mit 25:38 gegen Argentinien und muss im zweiten Spiel heute gegen Kuba gewinnen, um das Halbfinale erreichen zu können.

Select Cup 2019 - der Spielplan:
Freitag, 2. August
18.00: HSG Krefeld - Leichlinger TV
20.00: TSV Bayer Dormagen - Sporting NeLo
Samstag, 3. August
14.00: SG Langenfeld 2 - Leichlinger TV
16.00: SG Langenfeld - Sporting NeLo
18.00: HSG Krefeld - SG Langenfeld 2
20.00: TSV Bayer Dormagen - SG Langenfeld
Sonntag, 4. August
13.00: Spiel um Platz 5
15.00: Spiel um Platz 3
17.00: Finale


Vom vergangenen Mittwoch bis zum heutigen Sonntag befanden sich die Wiesel zum Trainingslager in der Hermann-Neuberger-Sportschule in Saarbrücken. Kurz vor der letzten Trainingseinheit am Sonntagmorgen zog Trainer Dusko Bilanovic ein positives Fazit: „Die Spieler sind bis zum Maximum gegangen und haben 100 Prozent gegeben.“ Auch die phasenweise tropischen Temperaturen taten dem Arbeitseifer seiner Schützlinge keinen Abbruch. Den Fokus legte Bilanovic auf Schnelligkeit und Schnellkraft, gemischt mit handballerischen Sequenzen, unter anderem die Kooperation zwischen Rückraum- und Außenspieler sowie die Verbesserung der Abwehrarbeit im Innenblock. Dafür fand der TSV in Saarbrücken perfekte Rahmenbedingungen. „Die Verpflegung und Herzlichkeit in der Sportschule war hervorragend“, bestätigte Bilanovic.

Im Trainingslager wurde auch der obligatorische Einstandsabend für die neuen Spieler durchgeführt. In heiterer Atmosphäre wurden „die Neuen“ damit nun auch „offiziell“ ins Team aufgenommen. Neben den intensiven Trainingseinheiten fand am Freitagabend zudem ein Testspiel gegen den ambitionierten Drittligisten TuS 04 KL-Dansenberg statt. Das brachte allen einsatzfähigen Spielern weitere Wettkampfminuten und wurde mit 31:22 gewonnen.

Testspiel gegen die Limburg Lions abgesagt
„Wir warten nun auf die Rückkehr unserer Nationalspieler sowie die angeschlagenen Spieler, damit wir uns in den kommenden Wochen noch besser einspielen können. Das Highlight der Vorbereitung wird dann das Spiel gegen den THW Kiel am 10. August“, sagte Bilanovic. Aufgrund der aktuell dünnen Personaldecke wurde das für Mittwoch geplante Testspiel gegen die Limburg Lions abgesagt. Die nächsten Aufgaben stehen an beim Select Cup 2019 in Langenfeld.

Zum Kurzinterview mit Trainer Dusko Bilanovic
https://www.facebook.com/handballdormagen/videos/2076142382692117/


Der TSV Bayer Dormagen gewann am Freitagabend im Rahmen seines Trainingslagers in der Hermann-Neuberger-Sportschule in Saarbrücken das Testspiel gegen den Süd-Drittligisten TuS 04 KL-Dansenberg mit 31:22 (17:12). Bester TSV-Torschütze in einer munteren Partie war Pascal Noll mit sechs Treffern.

Das Team um Trainer Dusko Bilanovic war von Beginn an hellwach und legte mit 4:1 vor. In der Folge fanden die Dansenberger etwas besser ins Spiel und kamen ihrerseits zu Torerfolgen, doch die Wiesel arbeiteten in der Defensive konzentriert und bauten den Vorsprung über ihr Tempospiel auf 11:4 (14. Spielminute) aus. Bis zur Pause erkämpfte sich der Süd-Drittligist wieder mehr Spielanteile und verkürzte auf 12:17. Mit diesem Stand ging es in die Kabine. Die ersten zehn Minuten der zweiten Hälfte verliefen ausgeglichen und der TSV blieb mit fünf Toren (21:16, 41. Minute) in Front. Anschließend sorgte ein 6:1-Lauf des Zweitligisten auf 27:17 bis zur 50. Minute für die Vorentscheidung.

Neben den Nationalspielern Eloy Morante Maldonado (deutsche U21), Ian und Patrick Hüter (Team USA), Sven Eberlein (ärztliche Vorsichtsmaßnahme), Matija Mircic (Bänderdehnung) und Heider Thomas (beruflich) die im Trainingslager fehlen, kamen im Spiel gegen den TuS 04 KL-Dansenberg Janis Boieck (Aufbautraining) und Joshua Reuland (geschont) nicht zum Einsatz. Benjamin Richter trat aus einer Vorsichtsmaßnahme lediglich zu fünf Siebenmetern an und verwandelte diese allesamt sicher. Der Kommentar von Trainer Dusko Bilanovic nach dem Spiel: „Es war ein guter Test. Der Fokus lag heute auf der Abwehrarbeit und hier konnte ich einige Fortschritte erkennen. Mit der Einsatzbereitschaft bin ich sehr zufrieden. Es ist auch gut für die Jungs, dass sich alle Feldspieler in die Torschützenliste eintragen konnten.“ Für den TSV spielten: Bartmann, Dahmen (ab 45.); Noll (6), Richter (5/5), Reimer (4), Löfström (4), Grbavac (3), Sterba (3), Köster (2), Rebelo (2), Meuser (1), Braun (1).



sponsor startseite selectsponsor startseite sparkassesponsor startseite buergelsponsor startseite cityringsponsor startseite egnsponsor startseite brandenburgsponsor startseite therapiezentrumsponsor startseite evdsponsor startseite Orthopaediesponsor startseite ineos