Die nach dem krankheitsbedingten Ausfall von Lukas Stutzke erneut geschrumpfte Dormagener Mannschaft zeigte am Freitagabend gegen den Favoriten aus Balingen eine starke Leistung - doch wie schon am letzten Sonntag beim HSV Hamburg wurde der TSV nach der spielerischen Überlegenheit und der kämpferischen Einstellung nicht belohnt. Am Ende jubelten die Gäste, die den 27:25 (12:10)-Erfolg nach dem 24:25-Rückstand ihrer Routine zu verdanken hatten. "Wir sind mit einem blauen Auge davon gekommen", atmete HBW-Coach Jens Bürkle auf. Wenig Zeit hat nun die Auswahl von Ulli Kriebel, um sich auf das Gastspiel beim TuS Ferndorf an diesem Sonntag, 11. November, um 16 Uhr vorzubereiten.

Der TSV begann vor 1080 Zuschauern furios und führte in der 6. Minute mit 3:1 nach Treffern durch Eloy Morante Maldonado, Nuno Rebelo und Tim Wieling. Doch die Reaktion der Gäste folgte auf dem Fuß mit drei Toren in Folge, die der erneut starke Sven Bartmann nicht verhindern konnte. Weiterhin kämpften zwei Mannschaften auf Augenhöhe. In der 24. Minute hieß es 8:8 durch den Wurf von Eloy Morante Maldonado ins leere Tor. Doch kurz vor dem Pausenpfiff nutzten die auch körperlich überlegenen Balinger ihre Chancen und verschafften sich den ersten und einzigen Drei-Tore-Vorsprung (12:9) der Partie. Nach einer sehenswerten Kombination mit Daniel Eggert stellte Eloy Morante den 10:12-Halbzeitstand her.

Den Schwung nahm der TSV nach dem Wiederanpfiff mit. Benni Richter avancierte zum besten Schützen der Begegnung und glich mit einem Doppelschlag zum 12:12 aus - auch weil Sven Bartmann einen fulminanten Sprint von der Bank in seinen Kasten hinlegte und Niemeyers Wurf aufs leere Tor abfing. Der beeindruckende Einsatz auf dem Feld führte zur Begeisterung auf den Rängen, der clever abschließende Nuno Rebelo sorgte für die erneute Führung zum 16:15 nach 39 Minuten und zwang Balingen zur Auszeit. Das Kopf-an-Kopf-Spiel dauerte an, der TSV lag drei Minuten vor Schluss mit 25:24 vorne. Doch Morantes sechster Treffer war auch der letzte der Dormagener Auswahl. Jona Schoch und Nationalspieler Martin Strobel drehten das Spiel einmal mehr. Dem TSV lief jetzt die Zeit davon, nachdem Richters Wurf von Mrkva abgewehrt wurde und anschließend ein Pass nicht ankam. Jannik Hausmann nutzte die Chance und stellte den 27:25-Endstand her.

"Wir haben uns sehr schwer getan", gestand Jens Bürkle ein und war froh, dank der zwei Punkte auf den dritten Platz der 2. Handball-Bundesliga zu klettern - was auch an der 25:26-Niederlage von Ferndorf in Hüttenberg liegt. Am Sonntag gibt es einen Gegnertausch: Während Balingen Hüttenberg erwartet, reist der TSV zur Sporthalle Stählerwiese in Kreuztal. "Ich hoffe, dass sich gegen Ferndorf endlich mal unsere Arbeit auszahlt und wir zudem etwas mehr Glück haben als in den letzten Spielen", sagt TSV-Coach Ulli Kriebel.
 
TSV Bayer Dormagen - HBW Balingen-Weilstetten 25:27 (10:12)
Dormagen: Bartmann (12 Paraden), Rózsavölgyi (ab 54., 1 Parade); Reuland, Eggert (1), Löfström (1), I. Hüter, Köster (n.e.), Rebelo (5), Richter (7/1), P. Hüter (1), Jagieniak (n.e.), Morante Maldonado (6), Wieling (4/1).
Balingen: Mrkva (11 Paraden), Baumeister (n.e.); Zobel (2), Niemeyer (2), Kirveliavicius, Flohr (1), Hausmann (3), Thomann (3), Friedrich (1), Nothdurft (2), Gretarsson (1/1), Strobel (5), Heinzelmann (n.e.), Schoch (6), Oliveira (1), Saueressig.
Schiedsrichter: Fedtke / Wienrich (Berlin).
Zuschauer: 1024.
Zeitstrafen: 4:6 Minuten.


sponsor startseite selectsponsor startseite sparkassesponsor startseite buergelsponsor startseite cityringsponsor startseite egnsponsor startseite brandenburgsponsor startseite therapiezentrumsponsor startseite evdsponsor startseite Orthopaediesponsor startseite ineos