Das Gastspiel in Coburg mitten in der Woche stand am Mittwochabend unter keinem guten Stern: Mit Kreisläufer Alexander Kübler und Linkshänder Tobias Plaz konnten gleich zwei Spieler die Reise aufgrund eines grippalen Infekts erst gar nicht antreten. Erstmals kam indes Neuzugang Marijan Basic zu zwei Kurzeinsätzen, in denen er zwei Treffer erzielte. Die konnten allerdings die 21:29-Niederlage des TSV Bayer Dormagen auch nicht verhindern. Da TUSEM Essen sein Heimspiel gegen die Rimpar Wölfe mit 25:24 gewann, tauschte der TSV wieder den Rang mit dem West-Rivalen und steht vor dem Heimspiel gegen Emsdetten am kommenden Samstag, 21. März, 19 Uhr, auf dem ersten Abstiegsplatz 17.

Lange Zeit hielten die Dormagener in der ersten Hälfte gut mit, Max Bettin machte in der 19. Minute sogar das 9:9. Doch Coburg reagierte, setzte sich mit drei Treffern in Folge ab und baute den Vorsprung bis auf 17:11 zur Halbzeit aus. Die über 2000 Zuschauer wurden allerdings unruhig als die Gäste bis zur 40. Minute auf 20:17 herankamen. Jetzt stand auch wieder die Dormagener Abwehr sicherer und erleichterte Sven Bartmann die Arbeit. Der 18. Treffer, der die Begegnung in dieser Phase vermutlich noch einmal richtig spannend gemacht hätte, wollte aber trotz mehrerer guter Chancen nicht fallen. Es dauerte sogar fast eine Viertelstunde bis zum nächsten TSV-Tor: Marijan Basic netzte erstmals für den TSV zum 18:25 ein. Torwart Bartmann verhinderte in der letzten Sekunde Coburgs 30. Treffer, als er den von Gerlich geworfenen Siebenmeter parierte.

HSC 2000 Coburg - TSV Bayer Dormagen 29:21 (17:11)
Coburg: Martinsen, Krechel; Göhl (1), Andersson (1), Kelm (4), Gerlich (6/5), Kirchner (2), Vitek (4), Riha, Coßbau, Billek (5), Riehn (4), Roth (2), Seitle.
Dormagen: Bartmann, Jäger; Bettin (4), Genz (3), Eisenkrätzer (1), Poklar (3/2), Doetsch (1), Damm (5), Bongaerts, Hüter (2), Marquardt, Arnaud, Bastien, Basic (2).

Schiedsrichter: Arndt/Kobilke.
Zuschauer: 2048.
Zeitstrafen: 4:4 Minuten.
Siebenmeter: 5/6:2/5 (Bartmann hält gegen Gerlich - Poklar (2) und Bettin scheitern an Krechel (2) und Martinsen).
Spielfilm: 4:2 (9.), 9:9 (19.), 12:9 (23.), 17:10, 17:11 - 20:14 (35.), 20:17 (40.), 22:17 (47.), 25:18 (54.), 29:20, 29:21.


sponsor startseite selectsponsor startseite sparkassesponsor startseite buergelsponsor startseite cityringsponsor startseite egnsponsor startseite brandenburgsponsor startseite therapiezentrumsponsor startseite evdsponsor startseite Orthopaediesponsor startseite ineos