Der TSV Bayer Dormagen hat in der 2. Handball-Bundesliga den siebten Heimsieg der Saison verpasst. Eine Woche nach dem überzeugenden 34:28-Erfolg gegen den VfL Bad Lübeck-Schwartau unterlagen die Wiesel am 30. Spieltag dem ASV Hamm-Westfalen mit 34:37 (19:16).

40 Minuten war der Glaube unter den 1.400 Zuschauern im TSV Bayer Sportcenter auf einen zweiten Heimsieg innerhalb einer Woche durchaus vorhanden, doch nach Finn Schrovens Treffer zum 24:21 kam in der Folge ein Bruch ins Spiel der Gastgeber.

Bis dahin zeigten sich die Wiesel mit dem Bundesliga-Absteiger mehr als nur auf Augenhöhe, doch zu viele technische Fehler und Fehlwürfe kippten das Spiel zu Gunsten der Gäste, die mit dem elffachen Torschützen Jan von Boenigk den überragenden Schützen in ihren Reihen sowie mit dem zur Pause eingewechselten Torhüter Marcos Colodeti einen sicheren Rückhalt hatten.

So machte der ASV innerhalb von fünf Minuten aus dem 24:21 mit einem 5:0-Lauf ein 24:26, ehe Joshua Reuland per Siebenmeter die zwischenzeitliche Dormagener Torflaute beendete.

Doch da bis zur 50. Minute nur ein weiterer Treffer hinzukam, war zehn Minuten vor dem Ende beim 25:30 eine Art Vorentscheidung zugunsten der Hammer gefallen. Mit der Routine und Klasse eines Aufstiegsaspiranten brachte das Team von Trainer Michael Lersch schließlich den Vorsprung ins Ziel und gewann am Ende verdient mit 37:34.

„Mit dem Ergebnis bin ich zufrieden, denn Siege in dieser Liga sind immer sehr hart zu erkämpfen. Wir wussten, dass es hier sehr schwer wird, und das haben wir auch am Ende der ersten Halbzeit gesehen. Aber wir kommen dann gut aus der schwierigen Phase raus und haben am Ende dann eine gute Torhüterleistung und das dreht dann auch in Summe mit einer engagierten Mannschaftsleistung das Spiel und so freuen wir uns über die Punkte“, zeigte sich Michael Lerscht zufrieden über den zwölften Auswärtssieg der Saison.

„Hamm ist eine Spitzenmannschaft, die immer noch aufsteigen kann. Aber wir waren drauf und dran dieses Spiel zu gewinnen und geben es dann her und das tut enorm weh. Ich bin enttäuscht, da es heute möglich, Hamm zu schlagen. Wenn man diese Möglichkeit hat, muss man sie nutzen. Aber am Ende aber hat Hamm auch aufgrund einer starken kämpferischen Leistung verdient gewonnen“, resümierte TSV-Trainer Matthias Flohr.

Die Spielstatistik:

TSV Bayer Dormagen – ASV Hamm-Westfalen 34:37 (19:16)
TSV:
Oberosler (1 Parade), Simonsen (9 P, 1 Tor); Reuland (3/1), Senden (1), Boehnert, Rehfus (3), I. Hüter (1), Reimer (1), Schroven (5), Strosack (4), Träger (1), Schmidt (2), Pauli (1), Steinhaus (8), Sondermann (3); Trainer: Matthias Flohr.
ASV: Hertlein (4 Paraden), Colodeti (6 P); Huesmann (5/2), Fuchs, Scheerer, Artmeier, Schulze, Sterba (5), Zintel (5), Haunold (5), Bornemann, Stüber (6), von Boenigk (11); Trainer: Michael Lerscht.
SR: Linker/Schmidt (Recklinghausen/Bochum). – Z: 1.400. – Zeitstrafen: 2:10 Minuten (Schroven – Fuchs/zweimal, Scheerer/zweimal, Huesmann). – Siebenmeter: 2/1:3/2 (Colodeti hält gegen Reimer/37. – Oberosler hält gegen Huesmann/30.) – Spielverlauf: 1:0 (1.), 1:3 (4.), 4:6 (12.), 9:12 (18.), 13:12 (22.), 15:15 (25.), 17:15 (28.), 19:16 (30.) – 19:17 (32.), 20:20 (35.), 24:21 (40.), 24:26 (45.), 25:26 (46.), 25:30 (50.), 29:34 (56.), 32:36 (59.), 34:37 (60./EN).


sponsor startseite selectsponsor startseite sparkassesponsor startseite cityringsponsor startseite egnsponsor startseite therapiezentrumsponsor startseite evdsponsor startseite Orthopaediesponsor startseite ineos