Nichts zu holen war für den TSV Bayer Dormagen am Mittwoch Abend beim ASV Hamm-Westfalen. "Wir wussten was uns erwartet. Hamm spielt derzeit mit den besten Handball in der 2. Liga", sagte Jörg Bohrmann. Dennoch hatte der Coach des TSV Bayer Dormagen nicht mit einer Niederlage in dieser Höhe gerechnet. 33:22 hieß es nach 60 Minuten für die Gastgeber vor 1603 Zuschauern in der Westpress Arena. Hamms erfolgreichste Werfer waren ausgerechnet zwei ehemalige Dormagener: Der tschechische Nationalspieler Ondrej Zdrahala (6) und der in der Vorwoche 21 Jahre alt gewordene Linksaußen Joscha Ritterbach (9/4), der sich leider deutlich übermotiviert nach jedem Treffer demonstrativ abreagierte.

Einmal ging der TSV beim 2:1 durch Jonny Eisenkrätzer in Führung. Doch mit dem folgenden 5:0-Lauf stellte der ASV unter Beweis, dass er seine Erfolgsserie von zuletzt 17:3-Punkten fortsetzen wollte. Daran änderten auch die vielen Zeitstrafen gegen Hamm nichts, da die Gäste erneut Schwächen im Überzahlspiel zeigten. Dormagen produzierte zu viele Fehler, hatte oft keine Geduld und ließ sechs gute Chancen vom Kreis aus. Auch die Hoffnung, nach dem 11:17 zur Pause noch einmal näher zu kommen, war schon bald nach dem Seitenwechsel verflogen: Innerhalb von knapp sechs Minuten zogen die Westfalen bis auf 23:11 davon. "Wir hatten uns vorgenommen, den Innenblock zu verstärken und Hamm mehr von außen werfen zu lassen", konnte Bohrmann aber nicht feststellen, dass seine Spieler diese Taktik konsequent umsetzten. Mit Nejc Poklar war der Trainer zufrieden: "Er hat Ruhe reingebracht." Darüber hinaus war der Slowene mit 7/3 Toren auch Dormagens bester Werfer. Und ein Lob galt für neun Paraden Max Jäger, der ab der 35. Minute Sven Bartmann im Tor ablöste. 

"Wir haben das heute wieder souverän gelöst", freute sich ASV-Trainer und Manager Kay Rothenpieler. Gut ist, dass wir einfach weitermachen und diese Spiele sehr konsequent angehen. Das war auch heute wichtig, denn wenn die junge Truppe von Dormagen ins Laufen kommt, kann sie gefährlich sein." Doch ins Laufen kam der TSV an diesem Abend nicht. Das soll am Samstag, 21. Februar, wieder anders sein. Dann müssen die Dormagener erneut auswärts spielen - beim Vorletzten TV Hüttenberg.

ASV Hamm-Westfalen - TSV Bayer Dormagen 33:22 (17:11)
Hamm: Mrkva, Doden (ab 31.); Huesmann (3/3), Doldan, Brosch (3), Fuchs (2), Landim, Macke (2), Ritterbach (9/4), Zdrahala (6/1), Gudat, Wiencek (2), Gaubatz (3), Possehl (3), Wiegers.
Dormagen: Bartmann, Jäger; Bettin (1), Genz (1), Plaz (2/1), Eisenkrätzer (5), Poklar (7/3), Doetsch (3), Kübler (1), Noll (1), Strosack, Hüter (1), Marquardt, Arnaud.
Schiedsrichter: Kropp/Siebert.
Zuschauer: 1603.
Zeitstrafen: 14:6 Minuten.
Siebenmeter: 5/7:4/6 (Bartmann hält gegen Ritterbach, Jäger gegen Zdrahala - Bettin scheitert an Mrkva, Poklar an Doden).


sponsor startseite selectsponsor startseite sparkassesponsor startseite buergelsponsor startseite cityringsponsor startseite egnsponsor startseite therapiezentrumsponsor startseite evdsponsor startseite Orthopaediesponsor startseite ineos