Die erhofften sechs Punkte aus vier Spielen haben die Wiesel geholt, jetzt gilt es weiter nach vorne und damit auch nach oben zu blicken. Nach der Spielpause aufgrund der WM-Quali gegen die Färöer will das Team von Peer Pütz da anknüpfen, wo es zuletzt aufhörte. So könnte aus der kleinen Serie von zwei Siegen in Folge gerne mehr werden. An diesem Freitag, 22. April, kommt der TV Großwallstadt ins TSV Bayer Sportcenter - unter ganz anderen Vorzeichen als in der letzten Spielzeit - aktuell kämpfen beide Klubs um den Klassenerhalt. Mit einem Erfolg würde der TSV den TV Emsdetten in der Tabelle der 2. HBL überholen und bis auf einen Zähler an Altmeister Großwallstadt heranrücken. Für Coach Peer Pütz geht es aber nach wie vor nicht um tabellarische Spekulationen: „Wir versuchen, in jedem Spiel das Beste herauszuholen. Entscheidend ist die Platzierung nach dem letzten Spieltag.“

Das Spiel leiten die Schiedsrichter Lucas Hellbusch und Darnel Jansen (Trebur / Geinsheim). In Erinnerung an Dormagens ersten Bundesliga-Aufstiegstrainer Petre Ivanescu, der Anfang des Monats im Alter von 85 Jahren verstarb, wird das Spiel unmittelbar nach dem Anpfiff um 19.30 Uhr für eine Gedenkminute unterbrochen.

Tickets gibt es online und ab 18.30 Uhr an der Abendkasse. Die Aktion 1+1: Jeder Fan, der sich online ein Ticket für das Heimspiel gegen Großwallstadt sichert, erhält im Anschluss einen Ticket-Gutschein für den Heimauftritt gegen die Eulen Ludwigshafen (Mittwoch, 27. April, 19.30 Uhr). Coronabedingte Zugangsbeschränkungen sind weitestgehend weggefallen. Bestehen bleibt die Maskenpflicht bis zum Sitzplatz, dort kann jeder selbst entscheiden, wie er mit dem Schutz umgehen will.

Trainer mit TSV-Vergangenheit

Es ist sicher etwas kurios, dass die beiden nächsten Heimgegner des TSV Bayer Dormagen neue Trainer verpflichtet haben, die auf eine längere Dormagener Vergangenheit in den 1990-er Jahren zurückblicken können: Maik Handschke kommt mit Großwallstadt ins TSV Bayer Sportcenter. Fünf Tage später am Mittwoch, 27. April, ist der ehemalige Co-Trainer Michael Biegler mit den Eulen Ludwigshafen hier zu Gast. Für den 30-jährigen Peer Pütz und die heutige Dormagener Mannschaft spielen die Veränderungen freilich eine untergeordnete Rolle: Die meisten Spieler waren entweder im Kindesalter oder noch gar nicht auf der Welt.

Nachdem der TVG mit seinem Trainer Ralf Bader in der letzten Saison den 6. Platz belegt hatte, lief es in dieser Spielzeit nicht wie erhofft. Anfang März wurde Bader freigestellt und mit Handschke (55) ein neuer Cheftrainer bis Saisonende verpflichtet. Der ehemalige Dormagener Kreisläufer wird vom Handballverband Luxemburg, für den er seit 2017 tätig ist, bis Juni 2022 an die Unterfranken ausgeliehen. TVG-Geschäftsführer Michael Spatz: „Aktuell befinden wir uns im Abstiegskampf. Deshalb mussten wir eine Veränderung vornehmen.“ Das sieht auch Mit-Geschäftsführer Stefan Wüst so: „Wir mussten handeln, da wir in den letzten Spielen einfach zu wenig Punkte geholt haben.“

Mit Savvas Savvas (links) und Tom Jansen (rechts) verfügen die Gäste über zwei Rückraumshooter, die in der laufenden Saison zusammen 322 der 772 Treffer erzielt haben. Dass Beide nach der Spielzeit den Klub verlassen und nach Hamm bzw. Gummersbach wechseln, wird kaum dazu führen, dass sie sich auf dem Spielfeld zurückhalten. „Da müssen wir frühzeitig attackieren“, hat Peer Pütz seiner Defensive eine Aufgabe gestellt. Im Hinspiel gelang das eher nicht: Savvas und Jansen waren beim 36:26 im November mit jeweils acht Treffern die Haupttorschützen.

Weitere Informationen im Wiesel Inside


sponsor startseite selectsponsor startseite sparkassesponsor startseite buergelsponsor startseite cityringsponsor startseite egnsponsor startseite therapiezentrumsponsor startseite evdsponsor startseite Orthopaediesponsor startseite ineos