Nach vier Siegen in Folge hatte die SG BBM auch die Punkte gegen das bisherige Schlusslicht der 2. Handball-Bundesliga fest eingeplant. Doch der TSV Bayer Dormagen machte einen Strich durch die Rechnung der Schwaben, die im Laufe des Spiels wenig sparsam beim Auslassen von Chancen waren. Das lag aber auch am disziplinierten Auftritt der Wiesel, die „bis zum Umfallen gekämpft haben“, machte Trainer Peer Pütz seinen Spielern ein Riesenkompliment nach dem 29:27-Erfolg in der Sporthalle am Viadukt. Dadurch überholte der TSV den TuS Ferndorf in der Tabelle - was aber viel wichtiger ist: Die Mannschaft sammelte enormes Selbstvertrauen für die nächsten fünf Spiele innerhalb von 15 Tagen. Los geht die doppelte englische Woche mit dem Heimspiel gegen den HSC 2000 Coburg am Mittwoch, 23. Februar, ab 19.30 Uhr im TSV Bayer Sportcenter. Zum Online-Ticketshop

Den Beginn der Partie in Bietigheim hatten die Gäste sich ein wenig anders vorgestellt. Es waren nicht einmal fünf Minuten gespielt, als die SG bereits mit 4:0 vorne lag. Doch beeindruckt war der TSV nicht: „Wir ließen die Köpfe nicht hängen“, drückte Pütz aus, was die 420 Zuschauer in der Halle und die vielen anderen auch in Dormagen vor dem Monitor registrierten. Ante Grbavac und Andre Meuser leiteten die Aufholjagd ein, es folgten die Treffer des kaum zu haltenden Ian Hüter. Nach der Annäherung bis auf 6:4 zeigte Bietigheim eine Reaktion und baute die Führung erneut bis auf vier Tore aus. Nun aber machte Martin Juzbasic mehrfach auf sich aufmerksam und wehrte beste Möglichkeiten der gegnerischen Offensive ab.

Erneut war es Ante Grbavac, der genau Maß nahm und den Dormagener 4:0-Lauf startete. Patrick Hüter nach einer sehwenswerten Kombination, Andre Meuser mit einem präzisen Abschluss und Jan Reimer nach einem exakten Pass von Martin Juzbasic sorgten für das 9:9 in der 21. Minute. Bietigheims Christian Schäfer, der ein Drittel aller SG-Tore erzielte, war für das 10:9 per Siebenmeter verantwortlich - und damit auch für die letzte Führung seines Teams überhaupt. Denn nach zwei weiteren Geschossen von Grbavac führte der TSV sechs Minuten vor dem Pausenpfiff erstmals mit 11:10. Zur Halbzeit hieß es 15:13 für die Gäste.

Die Dormagener Dominanz setzte sich nach dem Wiederanpfiff fort. Gute Anspiele, die gelungene Einbindung der Außen oder auch erfolgreiche Konter - der TSV setzte sich bis auf 21:15 in der 39. Minute ab. Auch bei diesem Treffer behielt die Mannschaft die Ruhe, Aron Seesing wurde mit dem letzten zulässigen Pass gefunden und der Kreisläufer fackelte nicht lange. Als Patrick und danach Ian Hüter den Sechs-Tore-Vorsprung verteidigten, nahm Bietigheims sichtlich genervter Trainer Iker Romero bereits in der 41. Minute die zweite Auszeit in der zweiten Hälfte. Unterstützt von ihren Fans kamen die favorisierten Gastgeber nun langsam näher, auch weil Nick Lehmann mit mehreren spektakulären Paraden aufwartete. Mit einem Doppelschlag war es schließlich Linksaußen Alexander Pfeifer, der das 26:26 (55.) erzielte.

Auch der Gleichstand irritierte den TSV nicht. Erst Ian Hüter, dann Andre Meuser nach Schäfers Wurf weiter über das Tor brachten die Gäste wieder mit 28:26 in Führung. Per Siebenmeter schaffte Schäfer den Anschluss, doch die nächste Chance für Tim Dahlhaus machte erst Juzbasic zunichte, dann stand der Block gegen den Wurf von Sven Weßeling. Dormagen hatte den Ball, 29 Sekunden vor dem Abpfiff nahm Peer Pütz die Auszeit. Nach der letzten Absprache nahm sich Ian Hüter den Ball und schloss mit seinem neunten Tor ab. Das Spiel war gelaufen, der TSV durfte jubeln und den ersten Auswärtssieg der Saison feiern. „Den Erfolg wollen wir am Mittwoch gegen Coburg bestätigen“, betonte Pütz. Vielleicht ist dann wieder Alexander Senden dabei, dessen Schulter gestern Abend Probleme verursachte. Zum Glück konnten Sören Steinhaus und Joshua Reuland in Bietigheim wieder spielen, die ihrem Team im Angriff und in der Abwehr helfen konnten. Jakub Sterba indes wird in der nächsten Woche an der Schulter operiert und vermutlich in dieser Saison nicht mehr zur Verfügung stehen.

SG BBM Bietigheim - TSV Bayer Dormagen 27:29 (13:15)
Bietigheim:
Poltrum (1 Parade), Lehmann (9 P.); Vlahovic (1), Claus (4), Dahlhaus (1), Schäfer (9/4), De La Pena (2), Urban, Barthe (1), Asmuth, Weßeling (3/1), Pfeifer (4), Boschen, Fischer (2).
Dormagen: Juzbasic (9 Paraden), Simonsen (1 P.); Reuland (3), Meuser (3), Leitz, I. Hüter (9), Reimer (4/1), Zurga, P. Hüter (2), Grbavac (5), Seesing (2), Steinhaus (1), Mast.
Schiedsrichter: Baumgart / Wild.
Zuschauer: 420.
Zeitstrafen: 8:14 Minuten.
Siebenmeter: 5/6:1/2.
Spielfilm: 4:0 (5.), 4:1 (7.), 6:4 (11.), 9:5 (16.), 9:9 (21.), 10:11 (24.), 11:14 (28.), 13:15 - 13:18 (35.), 15:21 (39.), 19:24 (44.), 22:24 (48.), 23:26 (52.), 26:26 (55.), 26:28, 27:28, 27:29.


sponsor startseite selectsponsor startseite sparkassesponsor startseite buergelsponsor startseite cityringsponsor startseite egnsponsor startseite therapiezentrumsponsor startseite evdsponsor startseite Orthopaediesponsor startseite ineos