Bereits am 7. Februar sollte die Partie bei der DJK Rimpar stattfinden, die Dormagener Mannschaft bereitete sich gerade auf die Busfahrt nach Würzburg vor. Doch der intensive Schneefall und die sinkenden Temperaturen machten einen Strich durch die Rechnung - das Spiel wurde abgesagt und neu für Dienstag, 23. Februar, terminiert. Ursprünglich sollte der Anpfiff um 20 Uhr erfolgen, doch jetzt verständigten sich beide Klubs darauf, eine Stunde früher zu beginnen. Die Schiedsrichter Steven Heine und Sascha Standke (Wendeburg / Ronnenberg) werden also das Spiel des 17. Spieltages der 2. Handball-Bundesliga in der S.Oliver Arena bereits um 19 Uhr anpfeifen. Fans können sich auf eine sicher wieder interessante Begegnung bei der Live-Übertragung auf sportdeutschland.tv freuen.

Neben der neuen Anwurfzeit steht seit heute auch fest, wer in der neuen Saison Rimpar trainieren wird: Julian Thomann löst dann Ceven Klatt bei den Wölfen ab. "In den Gesprächen, die mit ihm geführt wurden, konnte er mit seinem Konzept und seinem persönlichen Engagement absolut überzeugen", erklärt die DJK. Aktuell ist Thomann beim Bundesligisten HBW Balingen-Weilstetten aktiv und trainiert dort unter anderem die A-Jugend.

Viermal spielten die Dormagener in der Vergangenheit bei den Wölfen, ein Erfolgserlebnis blieb aus. Die Gastgeber gewannen alle vier Begegnungen. Allerdings war der TSV beim letzten Aufeinandertreffen nah dran an einem Zähler, musste sich aber doch mit 23:24 geschlagen geben. Und weil die Gäste auch im Rückspiel in Dormagen mit 21:20 erfolgreich waren, sinnt Dusko Bilanovic mit seiner Auswahl auf Revanche. Doch der Dormagener Coach weiß auch um die Schwere der Aufgabe: "Rimpar steht robust in der Abwehr und versteht es, vorne den Ball sehr lange in den eigenen Reihen zu halten." Die negative Bilanz (3:7-Punkte) aus den bereits fünf Spielen in diesem Jahr lässt zudem eine große Gegenwehr erwarten, um in der Tabelle nicht noch tiefer zu fallen. Aktuell rangiert Rimpar nach der 16:19-Heimniederlage gegen Aue auf Platz 14 mit nur drei Punkten Vorsprung auf Konstanz. Auch gegen die Gäste vom Bodensee hatte Rimpar letzten Mittwoch mit 24:25 in eigener Halle verloren.

Beim TSV könnte eventuell Ante Grbavac sein Comeback nach längerer verletzungsbedingter Pause feiern. Jedenfalls sitzt er morgen im Bus, der diesmal tatsächlich nach Würzburg fährt.


sponsor startseite selectsponsor startseite sparkassesponsor startseite buergelsponsor startseite cityringsponsor startseite egnsponsor startseite therapiezentrumsponsor startseite evdsponsor startseite Orthopaediesponsor startseite ineos