Zwei Tabellennachbarn treffen heute Abend in der Ballsport-Arena Dresden am offiziell letzten Hinrunden-Spieltag der 2. Handball-Bundesliga aufeinander - dabei unterscheiden sich die Punktverhältnisse beider Teams deutlich: 19:9 weist der Tabellenfünfte TSV Bayer Dormagen auf, 18:14 der Sechste HC Elbflorenz. Die Rheinländer müssen schließlich noch die Spiele in Rimpar, Aue und gegen Ferndorf nachholen. Für den TSV ist es erst das zweite Aufeinandertreffen in Dresden, da die Begegnung der letzten Saison coronabedingt ausfiel. Und die Gäste hoffen, dass diese Auswärtsbilanz positiv bleibt: Im November 2018 gewannen sie in Sachsen mit 24:23. Die Schiedsrichter Alexander Kittel und Lars Scharfe (Berlin / Neuenhagen) pfeifen die Partie um 19.30 Uhr an, die alle Handballfans live und kostenfrei auf Sportdeutschland.tv verfolgen können.

Immerhin: Der HC Elbflorenz ist aktueller Spitzenreiter der Auswärtstabelle. Bereits sechs Siege, ein Remis und nur drei Niederlagen fuhr das Team von Rico Göde in Gastspielen ein. In der Vorwoche bremste Dresden die wieder in Fahrt gekommene SG Bietigheim und siegte dort mit 29:28. Davor glückte Tabellenführer Hamburg ein glücklicher 27:26-Erfolg gegen den HC. Ganz so gelungen ist die Heimbilanz mit Platz 17 nicht: In der heimischen Ballsport-Arena wurden lediglich zwei Siege gegen Emsdetten und Wilhelmshaven gefeiert, ein Remis gab es gegen Eisenach am 30. Dezember, aber auch drei Niederlagen gegen Schwartau, Großwallstadt und Gummersbach. Die Bilanz macht aber auch deutlich, dass die Mannschaft in dieser Saison erst sechs Heim- gegenüber zehn Auswärtsspielen absolviert hat. Das wird sich wiederum bald ändern, denn auf dem Spielplan stehen ab heute vier Heimpartien.

Der Rückraum der Gastgeber hat es in sich: Bester Feldtorschütze der gesamten 2. Liga ist der Halblinke Sebastian Greß mit 81 Treffern. Aber auch der nach seiner verletzungsbedingten Pause wieder zurückgekehrte Spielmacher Ivar Stavast ist ähnlich torgefährlich wie Linkshänder Mindaugas Dumcius. „Da müssen wir von Beginn an hellwach sein“, denkt TSV-Coach Dusko Bilanovic auch an die erste Halbzeit gegen Eisenach am letzten Freitag. Doch da trug sicher die Fingerverletzung von Martin Juzbasic wesentlich zur Verunsicherung in der ersten Hälfte bei. Der Schlussmann drückt seinem Team die Daumen und beobachtet das Spiel auf Sportdeutschland. Für Juzbasic steht erstmals Christian Simonsen im TSV-Aufgebot, der heute beim Spaziergang durch Leipzig nach dem Frühstück seinen neuen Mannschaftskollegen auch als City-Guide zur Verfügung stand. Auch Linus Skroblien feiert als Rückraumalternative seine Premiere bei den Wieseln, die sich am Nachmittag vom Hotel in Leipzig nach Dresden aufmachen.


sponsor startseite selectsponsor startseite sparkassesponsor startseite buergelsponsor startseite cityringsponsor startseite egnsponsor startseite therapiezentrumsponsor startseite evdsponsor startseite Orthopaediesponsor startseite ineos