Im vorletzten Heimspiel des Jahres erwartet der Sechste der Tabelle den Vierten - mithin ein Spitzenspiel der 2. Handball-Bundesliga. Der TSV Bayer Dormagen trifft an diesem Mittwoch, 23. Dezember, im TSV Bayer Sportcenter auf den VfL Lübeck-Schwartau. Die Schiedsrichter Manuel und Jan Lier (Korntal-Münchingen / St. Gallen) pfeifen die Partie des 14. Spieltages um 19.30 Uhr an. Wegen Corona sind nach wie vor keine Zuschauer zugelassen. Es besteht aber die Möglichkeit, die Begegnung im Internet auf Sportdeutschland.tv zu verfolgen.

Mit dem klaren 34:25 Sieg gegen Aue überholte Lübeck am Sonntag den TSV Bayer. Gegen das Team aus dem Erzgebirge waren Torwart Dennis Klockmann und Spielmacher Julius Lindskog-Andersson (9/2 Tore) die entscheidenden Faktoren für den Erfolg. Der TSV und der VfL weisen acht Minuspunkte auf, Lübeck hat aber ein Spiel mehr ausgetragen. In den bisherigen sieben Heimspielen haben die Hansestädter lediglich gegen Gummersbach verloren – auswärts aber gelang bei vier Gastspielen nur ein Sieg: In Dresden mit 25:24. Verloren wurde in Dessau (24:26), Lübbecke (30:32) und in der Vorwoche in Bietigheim (19:28).

Für einen Neu-Lübecker ist es natürlich eine besondere Begegnung: Zwei Jahre lang spielte Carl Löfström beim TSV, ehe der Schwede in diesem Sommer zum VfL wechselte. Einen Tag vor dem Heiligen Abend kehrt Löfström nun zurück ins Sportcenter. „Ich freue mich sehr auf dieses Spiel“, sagt der Kreisläufer. „Ich habe in Dormagen noch einige Freunde und hatte dort eine schöne Zeit. Vielleicht werde ich vor dem Spiel etwas nervöser sein als sonst.“ Er weiß natürlich, welchen Handball der TSV spielt: „Die spielen mit viel Tempo, haben eine stabile 6:0-Abwehr mit einem guten Torhüter dahinter. Das wird für uns wieder eine schwere Aufgabe.“

Lübecks Trainer Piotr Przybecki kann fast wieder aus dem Vollen schöpfen: Lediglich Thees Glabisch und der Langzeitverletzte Fynn Ranke fehlen weiterhin. Beim TSV ist die personelle Situation gegenüber den souveränen Erfolgen gegen Hamm und in Emsdetten unverändert. Ian Hüter, der jetzt seinen Vertrag beim TSV bis 2024 verlängert hat, wird spielen können. In Emsdetten musste er nach einer blutenden Lippenverletzung auf die Bank. Dabei hätte er weitergemacht, wenn es möglich gewesen wäre, die Lippe zu nähen. Für Bayer-Coach Dusko Bilanovic ist indes klar, dass die Gäste sich mit den beiden Schweden Löfström und dem Ex-Ferndorfer Lindskog-Andersson (im letzten Jahr wertvollster Spieler der 2. HBL) „enorm verstärkt haben.“ Favorit sei der TSV nicht, „aber wir wollen auch gegen Schwartau ein gutes Spiel machen.“


sponsor startseite selectsponsor startseite sparkassesponsor startseite buergelsponsor startseite cityringsponsor startseite egnsponsor startseite therapiezentrumsponsor startseite evdsponsor startseite Orthopaediesponsor startseite ineos