Noch würden eigentlich die letzten Spiele der Handball-Saison 2019/20 stattfinden. Doch der vorzeitige Abpfiff der Spielzeit aufgrund der Corona-Pandemie lässt weder Spiele noch spezifische Trainingseinheiten zu. „Wir haben aber natürlich gegenüber unseren Sponsoren und Fans die Verpflichtung, an die Zukunft zu denken und unser Team im gegebenen Rahmen bestmöglich für die kommende Saison aufzustellen“, sagt Björn Barthel, Handball-Geschäftsführer des TSV Bayer Dormagen. „Jetzt sind die Kaderplanungen abgeschlossen. Wir haben nach der Analyse unseres Kompetenzteams alle Positionen in der Regel doppelt besetzt und darüber hinaus Spieler verpflichtet, die an die 2. Bundesliga herangeführt werden sollen.“ Angesichts der besonderen Herausforderungen sieht Kompetenzteamsprecher Walter Haase die Notwendigkeit eines breiten Kaders: „Zum einen gibt es mehr Spiele, zum anderen kann die Taktung der Spiele höher sein. Wir wissen ja noch nicht, wann die 2. Liga beginnt. Wenn wir zurückdenken, so hatte Dusko Bilanovic in der jüngeren Vergangenheit verletzungsbedingt teilweise nur wenige Spieler zur Verfügung.“ So steht nun fest, dass zwei weitere Athleten das TSV-Trikot tragen werden: Die Rückraumspieler „Carlos“ Iliopoulos (23) und Alexander Senden (24) komplettieren das Team. Sie unterschrieben beim TSV für die nächsten beiden Jahre.

Linkshänder Iliopoulos wird neben Andre Meuser im rechten Rückraum spielen. Beide kennen sich gut, sie standen bei HCE Rostock in einem Team. Der griechische Nationalspieler wechselte dann zum Drittligisten Northeimer HC, mit dem er im August 2018 in der 1. Runde des DHB-Pokals auf den TSV traf. „Auf dieses Spiel hatte ich mich riesig gefreut“, sagt Carlos, wie er zumeist genannt wird. Doch nachdem er einen Treffer erzielte konnte er wegen einer Verletzung am Fuß nicht weiter spielen. Der TSV gewann die Partie mit 36:25. „Er ist zielstrebig, zweikampfgeschickt und hat einen harten Wurf“, urteilte Walter Haase nach dem überzeugenden Probetraining Anfang März über den 1,95 m langen Spieler, der auch abwehrstark ist. „Ich habe im Osten und im Norden Deutschlands gespielt, jetzt bin ich mega zufrieden, im Westen Mitglied einer sehr starken Truppe sein zu können“, blickt Iliopoulos gespannt auf seine sportliche Zukunft am Rhein.

Alexander Senden hatte mit dieser Chance zu diesem Zeitpunkt kaum mehr gerechnet. Nach der Insolvenz in Leichlingen und der Coronakrise konnte er aktuell nicht auf sich aufmerksam machen. „Deshalb freue ich mich auch umso mehr, den nächsten Entwicklungsschritt in Dormagen machen zu können“, betont der in Aachen studierende Rückraumspieler. Er hatte gleich mehrere Fürsprecher, die von seinem Talent überzeugt sind. So machte Olaf Mast als ehemaliger Trainer des TV Jahn Köln-Wahn auf Senden aufmerksam. Beobachtet wurde er von den Dormagener Scouts denn auch schon länger, so auch beim Turnier in Langenfeld im letzten Jahr. „Da ist er mir bereits sehr positiv aufgefallen“, sagt Walter Haase. Und sein Kollege Joachim Kurth teilte die Meinung nach einem Testspiel der 2. TSV-Mannschaft gegen Leichlingen. Grünes Licht gab es auch von Trainer Dusko Bilanovic nach einem intensiven Videostudium. Haase: „Alexander ist vielseitig verwendbar. Er kann platziert abschließen und steht auch in der Abwehr seinen Mann.“

Daten zu Efthymios Iliopoulos
Geb.: 19. Dezember 1996 in Athen
Größe: 1,95 m
Gewicht: 95 kg
Position: Rückraum rechts
Beruf: Handballer
Bisherige Vereine in Deutschland: HSG Freiberg, HCE Rostock, Northeimer HC

Daten zu Alexander Senden
Geb.: 21. Oktober 1995 in Düren-Birkesdorf
Größe: 1,94 m
Gewicht: 95 kg
Position: Rückraum links
Beruf: Student Wirtschaftsingenieurwesen
Bisherige Vereine: Birkesdorfer TV, HC Weiden, TV Jahn Köln-Wahn, Leichlinger TV


sponsor startseite selectsponsor startseite sparkassesponsor startseite buergelsponsor startseite cityringsponsor startseite egnsponsor startseite brandenburgsponsor startseite therapiezentrumsponsor startseite evdsponsor startseite Orthopaediesponsor startseite ineos