Vor dem ersten offiziellen (Pokal-)Spiel der neuen Saison am 15. August steht noch reichlich Arbeit beim TSV an. Nach dem morgendlichen Training verlor das Team von Jörg Bohrmann am Abend mit 21:22 (13:11) beim TV Korschenbroich und konnte dabei nur gelegentlich überzeugen. Fast immer führten die Gäste in der ersten Hälfte, mehrfach mit drei Toren. In die Kabine ging der TSV Bayer Dormagen mit dem 13:11-Vorsprung. Nach dem Seitenwechsel lief es aber nicht mehr ganz so rund: Mit vier Treffern in Folge schaffte der Drittligist die Wende zum 18:16. Dormagen konnte noch einmal ausgleichen, kassierte aber zwei weitere Tore. Der Anschlusstreffer von Marijan Basic, der zusammen mit Alexander Kübler erfolgreichster TSV-Werfer war (beide fünf Tore) war auch gleichzeitig das Endergebnis. Selbst in der 6:4-Überzahl konnte das Bayer-Team den Schalter nicht mehr umdrehen.

TV Korschenbroich - TSV Bayer Dormagen 22:21 (11:13)
TSV: Bartmann, F. Genz; JG Genz (2), Eisenkrätzer (1), Doetsch (2/1), Kübler (5), Damm (2), Strosack (2), Hüter (1), Marquardt, Basic (5/1), Pinnonen (1).

Weiteres Testspiel gegen Neuss am Mittwoch
Nach wie sind die Ergebnisse in dieser Phase der Saisonvorbereitung nur bedingt aussagekräftig. Auch der TSV sucht noch die bestmögliche Formation in Abwehr und Angriff. Dass Max Bettin und Pascal Noll nach ihren Verletzungen zunächst nicht dazu gehören, macht die Ausgangsposition nicht leichter. Getestet wird vor dem Pokalspiel in Nußloch gegen den TV Kirchzell in einer Woche noch zweimal: Am Sonntag, 9. August, kommt der oftmalige belgische Meister Initia Hasselt ins TSV Sportcenter. Das Spiel gegen den aktuellen Vizemeister beginnt um 17 Uhr, der Eintritt beträgt 5 Euro (Erwachsene) und 2 Euro (Jugendliche 14 bis 18 Jahre). An diesem Tag wird auch das Dormagener Team offiziell vorgestellt - vor dem Anpfiff ab 16.45 Uhr. Nach der Partie stehen die Spieler zu Gesprächen zur Verfügung. Ein weiteres Spiel hat Jörg Bohrmann kurzfristig für kommenden Mittwoch, 12. August, 19 Uhr, gegen den Neusser HV im TSV Sportcenter vereinbart (Eintritt wie beim Spiel gegen Hasselt). Zuvor findet die Autogrammstunde von 17 bis 18 Uhr im Chempunkt, Unter den Hecken, statt.


Der Select-Cup 2015 ist vorbei, 2016 kann kommen. Das Turnier war für die acht beteiligten Teams ein wichtiger Schritt in der Vorbereitung auf die Saison. Mit dem Sieger konnte man nicht unbedingt rechnen: Die Handballfreunde Springe, Aufsteiger in die 2. Bundesliga, gewannen alle drei Spiele und sind damit Nachfolger von Vorjahressieger VfL Gummersbach. "Ja, wir haben heute gut gespielt", wollte Springes Trainer Sven Lakenmacher den 31:28-Erfolg gegen Nordhorn nicht zu hoch hängen. Aber tatsächlich präsentierte sich seine Mannschaft in starker Frühform. Auch Kollege Heiner Bültmann war trotz der Niederlage im spannenden Finale zufrieden: "Wir sind wieder einen Schritt weitergekommen. Das war ein guter Test und ein gutes Niveau."

Platz 3 belegte der Meister Österreichs, dem mit Nationalspieler Roland Schlinger noch ein namhafter Neuzugang fehlte. Alpla Hard setzte sich gegen den erklärten Aufstiegsfavoriten der 3. Liga Ost, HC Elbflorenz Dresden mit Dormagens ehemaligem Trainer Peter Pysall, glücklich mit 29:28 durch. Gerald Zeiner sorgte kurz vor dem Abpfiff mit seinem vierten verwandelten Strafwurf für die Entscheidung. Spannend war auch das Spiel um Platz 5 mit wechselnden Führungen. Gegen Zweitliga-Aufsteiger TuS Ferndorf holte Drittligist HSG Krefeld in der Schlussphase einen Drei-Tore-Rückstand auf und gewann durch den von Thomas Plhak verwandelten Siebenmeter mit 27:26. Nach den Niederlagen gegen Dresden und Krefeld blieb für den TSV Bayer Dormagen nur die morgendliche Begegnung gegen den Nachbarn Longericher SC. Die Kölner, Aufsteiger in die 3. Liga, konnten im Platzierungsspiel nicht mehr an die zuvor gezeigten Leistungen gegen Hard und Ferndorf anschließen und verloren 19:28. "So richtig gut ist das Turnier für uns nicht gelaufen", zog TSV-Trainer Jörg Bohrmann eine durchwachsene Bilanz. "Allerdings sollten wir das Abschneiden auch nicht überbewerten, denn in dieser Phase nach intensiven Trainingseinheiten und dem Trainingslager steckte doch ein wenig Müdigkeit in den Knochen."

Mannschaftspräsentation des TSV Bayer Dormagen
In dieser Woche stehen für den TSV Bayer Dormagen zwei weitere Testspiele auf dem Programm. Am Freitag, 7. August, 19 Uhr, tritt die Mannschaft in der Waldsporthalle beim TV Korschenbroich an. Am Sonntag, 9. August, kommt der belgische Meister Initia Hasselt ins TSV Sportcenter. Das Spiel beginnt um 17 Uhr, der Eintritt beträgt 5 Euro (Erwachsene) und 2 Euro (Jugendliche 14 bis 18 Jahre). An diesem Tag wird auch das Dormagener Team offiziell vorgestellt - vor dem Spiel ab 16.45 Uhr. Nach der Partie stehen die Spieler zu Gesprächen zur Verfügung.

Max Bettin und Pascal Noll sind nach den im Spiel gegen Dresden erlittenen Verletzungen bei den Spielen nicht dabei und werden noch längere Zeit ausfallen. Die heutige Untersuchung ergab bei Noll einen Innen- und Außenbandriss im linken Sprunggelenk. Der Linksaußen darf den Fuß zwei Wochen nicht belasten, eine Operation wird nicht erfolgen. Der 19-Jährige hofft, dass er in fünf bis sechs Wochen wieder angreifen kann. An diesem Dienstag wird entschieden, ob eine Operation am gebrochenen rechten Mittelfinger von Max Bettin erforderlich ist. Gerechnet wird mit einer rund zweimonatigen Pause des Shooters. 


Das erste Platzierungsspiel beim Select-Cup 2015 endete heute im TSV Sportcenter Dormagen mit einem deutlichen 28:19-Sieg des Zweitligisten TSV Bayer Dormagen gegen Drittliga-Aufsteiger Longericher SC. Nach einem furiosen Start lagen die Dormagener bereits nach acht Minuten mit 6:1 vorne. Die sicherer als in den vergangenen Spielen stehende Abwehr erleichterte dem gut aufgelegten Sven Bartmann die Arbeit im Tor. Dank zahlreicher Konter bauten die Gastgeber die Führung bis zum 16:8 zur Pause aus.

Nach dem Seitenwechsel experimentierte Trainer Jörg Bohrmann, stellte etwa Jan Jagieniak in die Abwehrmitte. Nach 45 Minuten löste Fredrik Genz Bartmann im Kasten ab. Jonathan Eisenkrätzer saß nach seiner Leistenverletzung wieder auf der Bank, brauchte aber nicht ins Spiel einzugreifen. Erfolgreichste Torschützen waren Marijan Basic (TSV) und Christopher Wolf (LSC) mit jeweils sieben Treffern.

Longericher SC – TSV Bayer Dormagen 19:28 (8:16)
Longerich:
 Inzenhofer, Burggraf; Wagener (1), Wolf (7), Hartmann (4), Born (1), Peters (1), Mestrum (2/1), Fey, Krosch (2), Wittig (1), Wirths.
Dormagen: Bartmann, F. Genz; JG Genz (3), Doetsch (4/2), Kübler (4), Damm (6), Strosack (2), Hüter (1), Marquardt, Basic (7), Pinnonen (1), Eisenkrätzer, Jagieniak.

Alle Ergebnisse in der Übersicht: HIER


Das Endspiel um den Select-Cup 2015 bestreiten an diesem Sonntag die beiden Zweitligisten HF Springe und HSG Nordhorn-Lingen im TSV Sportcenter Dormagen. Im kleinen Finale stehen sich zuvor der Meister Österreichs Alpla HC Hard und Drittligist HC Elbflorenz gegenüber. Ferndorf und Krefeld spielen um Rang 5. Gastgeber TSV Bayer Dormagen startet den letzten Turniertag um 10.30 Uhr mit der Partie gegen Drittliga-Aufsteiger Longericher SC. Dabei geht es um die Plätze 7 und 8 - vielleicht auch um die Torjägerkrone: Longerichs Rechtsaußen Dennis Mestrum führt nach zwei Spielen mit 17/3 Treffern vor Dormagens Neuzugang Mikk Pinnonen (13/2). 12 Tore hat David Breuer (Krefeld) erzielt, davon 6 Siebenmeter.

Gab es nach 30 Minuten noch Zweifel über die Schlussergebnisse in Köln, so endeten die beiden Partien doch deutlich. Ferndorf behauptete sich gegen Gastgeber Longericher SC mit 37:30. Und überraschend deutlich gewann Springe gegen das Team von Hard (Meister Österreich) mit 30:18. Knapper war es da schon in Krefeld: In der Schlussphase setzten sich die Gastgeber der HSG gegen die geschwächte Dormagener Auswahl mit 28:24 durch. Bitter für den TSV: Nachdem Pascal Noll schon am Freitag vorzeitig mit Verdacht auf Bänderriss ausgefallen war, wird auch Max Bettin länger pausieren müssen. Dormagens erfolgreichster Torschütze der letzten Saison hat sich den Mittelfinger seiner rechten Wurfhand gebrochen, nachdem er im Trikot eines Dresdener Spielers hängen geblieben war. Im zweiten Spiel hatte Nordhorn alle Mühe gegen Dresden, qualifizierte sich aber mit 34:32 für das Finale. 

Die Ergebnisse des 2. Spieltages in der Übersicht:
Krefeld, Löschenhofweg:

HSG Krefeld - TSV Bayer Dormagen 28:24 (12:12)
Krefeld: Nippes, Schmidt; Wingert, Pletz (3), Breuer (10/6), Heimansfeld (2), Hombrink (1), Pannen, Schneider (1), Plhak (3), Gentges, Görden (4), Kuhfuss (3), Pagalies.
Dormagen: Bartmann, F. Genz; JG Genz, Doetsch (4/1), Kübler (2), Damm (3), Strosack (3), Hüter (1), Marquardt (3), Basic (1), Pinnonen (7/1), Jagieniak.

HSG Nordhorn-Lingen - HC Elbflorenz Dresden 34:32 (20:17)
Nordhorn: Kaleun, Buhrmester, Bartels; Verjans (6), Heiny, Mickal (6/2), Meyer (1), Poll, Rooba (7), Terwolbeck (2), de Boer (4), Wiese (6), Madsen (2).
Dresden: Balster, Meinl; Bastian (3), Hartmann (1), Jurgeleit (1), Boese (4/3), Göde (5), De Santis (4), Blasczyk (1), Kretschmer (4), Matschos (8), Gress (1), Quade.

Köln-Chorweiler, Merianstraße:
Longericher SC - TuS Ferndorf 30:37 (17:19)
Longerich: Inzenhofer, Rydzewski; Wagener (3), Wolf (2), Hartmann (2), Born, Peters (4), Mestrum (11/3), Fey, Krosch (7), Wittig, Wirths (1).
Ferndorf: Rottschäfer, Puhl; Trivic (2), John (2), Kolb (2), Koke (4/3), Paladin (2), L. Schneider (2), Heyme (4), Volentics (4), J. Schneider (3), Barwitzki (2), Mestrum (7), Baumgärtner (2).

Alpla HC Hard - HF Springe 18:30 (10:10)
Hard: 
Doknic, Jochum; Kozina, Raschle, Badzoka (2), Zivkovic (3), Tanaskovic (1), Watzl (2/1), Klötzl (1), Vogelauer, Knauth (3/1), Dicker (2), Herburger (1), Weber (3), Zeiner, Daugirdas.
Springe: Wetzel, Wendland; Kolditz, Eichenberger (4), Coors, Bosy, Fauteck (1), Schüttemeyer (6), Hinz (6/3), Pietak (4), Kastening (3), Herbold (3), Pollex (2), Tesch (1).

Die Platzierungsspiele am Sonntag, 2. August, in der Übersicht
TSV Sportcenter, An der Römerziegelei 1:
Um Platz 7, 10:30: Longericher SC - TSV Bayer Dormagen
Um Platz 5, 12:30: TuS Ferndorf - HSG Krefeld
Um Platz 3, 14:30: Alpla HC Hard - HC Elbflorenz Dresden
Um Platz 1, 16:30: HF Springe - HSG Nordhorn 


Spannende Spiele, knappe Ergebnisse, eine Entscheidung durch Siebenmeter - der Select-Cup hat am Abend mit vier interessanten Begegnungen in Köln und Krefeld begonnen. Bei der ersten Partie in Köln-Chorweiler musste der TSV Bayer Dormagen die Hoffnung auf den Halbfinaleinzug begraben: Gegen den Drittligisten HC Elbflorenz Dresden verlor der TSV 24:27 (11:17) und trifft nun am Samstag um 17 Uhr in Krefeld auf Gastgeber HSG, der sich heute erst im Siebenmeterwerfen 27:29 gegen Nordhorn geschlagen geben musste. Fast hätte es auch eine Entscheidung durch zusätzliche Würfe von der 7m-Linie im zweiten Kölner Spiel gegeben. Doch der starke Drittliga-Aufsteiger Longericher SC verlor unglücklich gegen den aktuellen Meister Österreichs Alpla HC Hard mit 28:29. Das Duell der Zweitliga-Aufsteiger Ferndorf und Springe endete mit dem 28:25-Erfolg der Niedersachsen. Der Finaleinzug entscheidet sich in den Spielen zwischen Hard und Springe (Köln, 19 Uhr) und Nordhorn gegen Dresden (Krefeld, 19 Uhr). Für Longerich geht es in der heimischen Halle gegen Ferndorf darum, das Platzierungsspiel um Rang 5 zu erreichen.

Einen gelungenen Einstand feierte Neuzugang Mikk Pinnonen, der mit sechs Treffern auch der erfolgreichste Werfer des TSV Bayer Dormagen war. Die Niederlage gegen den Top-Favoriten der 3. Liga Ost wollte Trainer Jörg Bohrmann nicht überbewerten: "Die Ergebnisse sind in der Vorbereitungsphase nicht entscheidend, allerdings war ich mit der Einstellung vor allem in der Abwehr in der ersten Hälfte nicht zufrieden." Nach der Pause kämpfte die Mannschaft sich heran und kam durch Sebastian Damm in der 50. Minute zum ersten Ausgleich (22:22). Nach dem 24:24 machte sich aber die anstrengende Aufholjagd bemerkbar - Dresden warf die letzten drei Treffer des Spiels. Die überwunden gedachte Siebenmeterkrise machte sich heute wieder bemerkbar: Vier Strafwürfe wurden vergeben. Bitter für den TSV und den zuletzt so starken Pascal Noll: Der Linksaußen kam nach seinem zweiten Tor unglücklich auf und zog sich eine Verletzung zu, die ihn vermutlich zu einer längeren Pause zwingen wird. Nicht ganz so schlimm traf es Marijan Basic, der nach einer Attacke aus der Nase blutete und mit Wattestäbchen weiterspielen konnte.

Die Ergebnisse in der Übersicht:
Köln-Chorweiler, Merianstraße:
HC Elbflorenz Dresden - TSV Bayer Dormagen 27:24 (17:11)
Dresden: Balster, Meinl; Bastian, Hartmann, Jurgeleit (8/5), Boese (6/1), Desler, Göde, De Santis (3), Blasczyk, Kretschmer (3), Matschos (2), Gress (1), Quade (4).
Dormagen: Bartmann, F. Genz; Bettin (1), JG Genz (2), Doetsch (2/1), Kübler (4), Damm (1), Noll (2), Strosack (3), Hüter (1), Marquardt, Basic (2/1), Pinnonen (6/1).

Longericher SC - Alpla HC Hard 28:29 (12:11)
Longerich: Inzenhofer, Burggraf, Rydzewski; Wagener (1), Wolf (7), Hartmann (4), Born (5/3), Peters (3), Mestrum (6), Fey, Krosch, Wittig (2), Wirths.
Hard: Doknic, Jochum; Kozina (1), Raschle (2), Badzoka, Zivkovic, Tanaskovic (6), Watzl (4/3), Klötzl (1), Vogelauer (1), Knauth (7/3), Dicker (2), Herburger (1), Weber (1), Zeiner (3), Daugirdas.

Krefeld, Löschenhofweg:
TuS Ferndorf - HF Springe 25:28 (14:18)
Ferndorf: Rottschäfer; Trivic (1), John (1), Kolb (2), Koke (1), Paladin (2), L. Schneider (2), Heyme (3), Volentics (2), J. Schneider (5/2), Barwitzki (1), Sartisson (1), Baumgärtner (4).
Springe: Wetzel, Wendland; Kolditz (5/2), Eichenberger (2), Coors (1), Bosy (3), Fauteck (1), Schüttemeyer (4), Hinz (2/1), Pietak (1), Kastening (4), Herbold (3), Pollex, Tesch (2).

HSG Krefeld - HSG Nordhorn-Lingen 27:29 n.7m (26:26, 11:14)
Krefeld: Ruch, Schmidt; Pletz (4), Breuer (2), Heimansfeld (1), Hombrink (1), Pannen (1), Schneider (2), Plhak (4/2), Gentges (2), Görden (7/1), Kuhfuss (1), Pagalies (2).
Nordhorn: Kaleun, Buhrmester, Bartels; Verjans (4/1), Heiny (1), Mickal (5/1), Meyer (2), Poll, Rooba (4), Terwolbeck (2), de Boer (4), Bergmann, Wiese (4/1), Madsen (3).

Die Spiele am Samstag:
Köln-Chorweiler, Merianstraße:
17.00: Longericher SC - TuS Ferndorf
19.00: Alpla HC Hard - HF Springe

Krefeld, Löschhofweg:
17.00: HSG Krefeld - TSV Bayer Dormagen
19.00: HSG Nordhorn - HC Elbflorenz Dresden

Die Spiele am Sonntag, TSV Sportcenter Dormagen:
10.30, Platz 7/8: Verlierer Longerich/Ferndorf - Verlierer Krefeld/Dormagen
12.30, Platz 5/6: Sieger Longerich/Ferndorf - Sieger Krefeld/Dormagen
14.30, Platz 3/4: Verlierer Hard/Springe - Verlierer Nordhorn/Dresden
16.30, Platz 1/2: Sieger Hard/Springe - Sieger Nordhorn/Dresden


Handball-Zweitligist TSV Bayer Dormagen hat den 24-jährigen Mikk Pinnonen aus Estland für zunächst ein Jahr verpflichtet. Der 75-fache Nationalspieler "ist ein junger und schneller Spieler, der sowohl sportlich als auch auch menschlich sehr gut zu unserem Konzept passt", erklärt Björn Barthel, Geschäftsführer der TSV Bayer Dormagen Handball GmbH. Neben der Spielertätigkeit auf der Position Rückraum Mitte wird Pinnonen zukünftig an der "International School of Rhine (ISR)" Handball- und sportspezifisches Training durchführen. Barthel: "In diesem Zusammenhang sind wir froh über das Engagement der Internationalen Schule als unserem neuen Kooperationspartner aus dem Sponsorenkreis der 'Partner für Sport und Bildung‘. "Ich schätze die Zusammenarbeit mit dem TSV Bayer Dormagen", sagt ISR-Geschäftsführer Peter Soliman. "Es ist eine klassische Win-Win-Situation für alle Beteiligten. Die Profi-Erfahrung von Mikk Pinnonen wird interessant sein für unsere Kinder, die Aufgabe entspricht seinen Fähigkeiten und die Kooperation hilft auch dem Verein."  

Mikk Pinnonen steigt unmittelbar ins Training ein und wird erstmals am Freitag, 31. Juli, ab 18 Uhr zum Auftakt des Select-Cups in Köln-Chorweiler gegen Elbflorenz Dresden das TSV-Trikot mit der Rückennummer 91 tragen. Seine Freundin Grete wird in Kürze ebenfalls nach Deutschland kommen. Der Este hat in der Vergangenheit auf allen Rückraumpositionen wie auch auf Linksaußen gespielt. "Ich freue mich auf die kommende Saison und die Spiele in der Liga, aber auch darauf, Teil der Internationalen Schule zu sein", betont Mikk Pinnonen. "Er hat uns beim Probetraining mit seiner Schnelligkeit, seinem Spielverständnis und dem Abschluss überzeugt. Ich bin mir sicher, dass Mikk schnell ein fester Bestandteil der Mannschaft wird", ist TSV-Trainer Jörg Bohrmann zuversichtlich. 

Mikk Pinnonen:
geb: 4. Januar 1991
geboren in: Helsinki - Finnland
Größe: 1,80 m
Position: RM/RL
Rückennummer: 91
Letzte Klubs: Știința Dedeman Bacău (Rumänien), H 43 Lund (Schweden), Aarhus Handbold (Dänemark)
Nationalspieler für Estland seit 2008


Die Stimmung war gut beim dreitägigen Trainingslager des TSV Bayer Dormagen, bei dem die Handballer nicht zuletzt ihre Fähigkeiten in der Küche beim Zubereiten der Speisen unter Beweis stellen konnten. Gewonnen wurde am Samstag das Testspiel gegen den Drittligisten Handball Lemgo II mit 28:21 (15:13). Die danach geplante Saisonvorstellung des Teams im Rahmen der Bier- und Vereinsmeile mitten in der Dormagener City wurde aufgrund der Wetterverhältnisse abgesagt. Sie soll am Sonntag während der Finalspiele des Select-Cups im TSV Sportcenter nachgeholt werden.

Das typische Trainingsspiel gegen Lemgo zeichnete sich durch diverse Experimente aus. Dabei blieb Max Bettin nach seiner starken Erkältung weiter draußen. Marijan Basic spielte nur zu Beginn und wurde wegen Wadenbeschwerden geschont. Gleichwohl war er der erfolgreichste Werfer, da er alle vier Siebenmeter sicher verwandelte. Die Gäste hatten einen guten Start und lagen nach zehn Minuten mit 7:3 vorne. Dann übernahm der TSV die Regie und ging durch den im rechten Rückraum überzeugenden Peter Strosack 10:9 (21. Minute) in Führung. Den Vorsprung bauten die Dormagener nach der Pause kontinuierlich aus. Da kamen auch Julian Mumme im linken Rückraum, Jan Jagieniak am Kreis und Fredrik Genz im Tor zum Einsatz. Torhüter Max Jäger musste wegen einer Armverletzung pausieren.
TSV Bayer Dormagen: Bartmann, F. Genz; JG Genz (3), Basic (6/4), Damm (1), Noll, Marquardt (1), Strosack (5), Eisenkrätzer (3), Doetsch (3), Kübler (3), Hüter (1), Mumme (2/1), Jagieniak.

Dennis Marquardt bleibt Kapitän
Routinier Dennis Marquardt, seit dem Ausscheiden (30) von Tobias Plaz der älteste Spieler im Team von Jörg Bohrmann, wurde als Kapitän bestätigt. Stellvertreter ist Alexander Kübler (25).


Nach den intensiven Trainingseinheiten der letzten Tage fand heute Abend das erste Testspiel auf der anderen Rheinseite statt: Beim Oberligisten TuS Opladen gewann der TSV Bayer Dormagen mit 35:23 (16:9). Trainer Jörg Bohrmann wechselte viel und setzte auch die Perspektivspieler Jan Jagieniak und Julian Mumme ein. Der erkrankte Max Bettin fehlte ebenso wie Peter Strosack, der nach seiner Trainingsverletzung noch geschont wurde. Erfolgreichste Torschützen waren Marijan Basic (7) und Robin Doetsch (6).

Der TSV Bayer Dormagen spielte mit: Bartmann, Jäger, F. Genz; Jagieniak (1), JG Genz (5), Mumme (1), Eisenkrätzer (1), Doetsch (6), Kübler (4), Damm (4), Noll (3), Hüter (3), Basic (7).

Und so geht es weiter: Im TSV Sportcenter trifft der TSV am kommenden Samstag, 25. Juli, 16 Uhr, auf den Drittligisten Handball Lemgo II. Anschließend findet ab 19 Uhr die Mannschaftspräsentation mitten in der Dormagener City statt. Die Handballer werden auf dem Rathausbalkon vorgestellt und mischen sich anschließend unter die Besucher der 9. Dormagener Bier- und Vereinsmeile. "Ich gehe davon aus, dass die Spieler dann insbesondere die Biersorten ohne Alkohol probieren", sagt Assistenztrainer Tobias Plaz. 


Unterkategorien


sponsor startseite selectsponsor startseite sparkassesponsor startseite buergelsponsor startseite cityringsponsor startseite egnsponsor startseite therapiezentrumsponsor startseite evdsponsor startseite Orthopaediesponsor startseite ineos