Auch wenn die auswärtsstärkste Mannschaft der 2. Liga die beiden Punkte am Samstagabend nach Hamm mitgenommen hat, so machte der TSV Bayer Dormagen einen weiteren Schritt nach vorne. Denn zumindest 45 Minuten lang leistete das diszipliniert spielende Team von Jörg Bohrmann erheblichen Widerstand und sorgte für eine begeisternde Stimmung im mit 1426 Zuschauern besuchten TSV Sportcenter. Hamm hielt aber dagegen und setzte sich letztlich mit 32:26 (15:12) durch.

Der ASV legte in der ersten Hälfte regelmäßig zwei und auch drei Tore vor. Doch die Dormagener Spieler behielten die Nerven und suchten mit Geduld ihre Chancen. In der Schlussphase der ersten Hälfte verpassten sie aber eine bessere Ausgangsposition, als Hamm sich selbst unter Druck setzte: So lief Joscha Ritterbach als sechster Spieler auf´s Feld, als Markus Fuchs gerade eine Zeitstrafe absaß. Robin Doetsch nutzte zunächst die einfache und dann auch die doppelte Überzahl zum 12:13-Anschluss. Danach sah Lukas Blohme die Rote Karte, er hatte Pascal Noll mit der Hand im Gesicht getroffen. Der folgende Spielzug gegen nur noch drei Hammer hätte eine bessere Wurfposition bringen können, so warf Noll von sehr weit links und scheiterte an Dennis Doden. Was für „Pasi“ bitterer war: Er musste kurz drauf verletzt ausscheiden, nachdem ein Gästespieler auf seinen Fuß getreten war. Die Schwere der neuerlichen Verletzung ist unklar, Anfang der Woche findet die Untersuchung statt. Als Hamm wieder komplett war, jetzt aber Robin Doetsch eine Zeitstrafe erhielt, stellten Oldie Stephan Just per Siebenmeter und Lars Gudat den 12:15-Pausenstand her.

Das gute Zweitligaspiel lief nach dem Wiederanpfiff nach dem vorherigen Muster ab: Bis zur 38. Minute führte Hamm mit 20:17. Dann aber bäumte der TSV sich auf und schaffte in der 41. Minute nach Treffern von Alexander Kübler und einem Doppelschlag des starken Jo Gerrit Genz das 20:20. „Ab diesem Spielstand war meine Abwehr richtig, richtig gut“, lobte Niels Pfannenschmidt seine Defensive: „Die Aufgabe war jetzt für Dormagen nur schwer zu lösen.“ Jörg Bohrmann bestätigte die Aussage seines Hammer Kollegen: „Da haben wir den Mut verloren und keinen Druck mehr entwickelt, auch weil uns die Alternativen fehlten.“ Doetsch ließ mit dem 21:23 noch einmal Hoffnung aufkommen, doch die erfolgreichsten Gästewerfer Julian Possehl und Ondrej Zdrahala sorgten mit jeweils zwei Toren für die 21:27-Vorentscheidung.

Das Hinrundenfinale erlebt der TSV am kommenden Samstag, 19. Dezember, ab 19 Uhr bei der TSG Ludwigshafen-Friesenheim. Das Jahr 2015 endet mit dem ersten Spiel der Rückrunde am Samstag, 26. Dezember, um 18 Uhr in Ferndorf.

TSV Bayer Dormagen - ASV Hamm-Westfalen 26:32 (12:15)
Dormagen:
Bartmann, Jäger; Bettin (2), Genz (7), Eisenkrätzer (2), Stutzke, Doetsch (3), Kübler (3), Damm (5/3), Noll (1), Strosack, Hüter, Pinnonen (3).
Hamm: Doden, Mrkva; Blohme (3), Brosch (2), Fuchs, Macke (2), Ritterbach (1), Zdrahala (7/1), Gudat (2), Just (3/3), Orlowski (4), Zintel (2), Possehl (6).
Schiedsrichter: Dedens/Geckert.
Zuschauer: 1426.
Zeitstrafen: 8:12 Minuten.
Siebenmeter: 3/5:4/5 (Damm scheitert zweimal an Mrkva - Zdrahala wirft daneben).
Spielfilm: 1:0, 2:4, 7:8, 7:10, 9:10, 10:13, 12:13, 12:15 - 13:16, 17:20, 20:20 (41.), 20:23, 21:27 (50.), 25:30, 26:32.

sponsor startseite salesconsultsponsor startseite selectsponsor startseite sparkassesponsor startseite vollkmann-hoffmannsponsor startseite buergelsponsor startseite doetschsponsor startseite cityringsponsor startseite citybuchsponsor startseite egnsponsor startseite putzigsponsor startseite brandenburgsponsor startseite therapiezentrumsponsor startseite kompetenzcentersponsor startseite dekasponsor startseite evd