„Wir fahren nach Bad Schwartau um zu punkten“, hatte Trainer Jörg Bohrmann vor der Abfahrt in den Norden erklärt. Umso größer war die Freude nach dem zweiten Auswärtssieg der Saison. Der TSV Bayer Dormagen setzte sich in der Lübecker Hansehalle vor 1573 Zuschauern mit 24:22 (12:13) letztlich verdient durch. „Am Schluss hatten wir auch ein bisschen Glück, aber auch das muss man sich erarbeiten“, betonte Bohrmann, „wir waren heute die bessere Mannschaft.“ Ein Schlüssel zum Erfolg war nicht zuletzt die starke Leistung in der Vorwoche: „Das Spiel in Erlangen hat der Mannschaft deutlich gemacht: Wir können Handball spielen.“

Das Spiel endete wie es begann: Nach 30 Sekunden wehrte Sven Bartmann den von Christoph Wischniewski geworfenen Siebenmeter ab – und 30 Sekunden vor dem Abpfiff setzte Daniel Pankofer den Strafwurf an Bartmann aber auch dem Tor vorbei. Dazwischen lagen spannende Minuten, in denen der TSV durch die geschlossene Teamleistung überzeugte und auch in kritischen Phasen die Nerven behielt. Hinten erleichterte die konsequente Abwehrarbeit dem starken Bartmann die Abwehr, vorne stimmte die Chancenverwertung gegen den ebenfalls gut aufgelegten Schlussmann Dennis Klockmann. Führten die Dormagener zumeist in der ersten Hälfte, so konnte Bad Schwartau doch mit dem 13:12-Vorsprung in die Kabine gehen. Bohrmann: „Der Rückstand war gar nicht schlecht. So war klar, dass wir uns wieder heran arbeiten mussten.“

Das machte der TSV clever, wobei der im linken Rückraum spielende Mikk Pinnonen konzentriert abschloss und mit fünf Treffern bester TSV-Schütze war. Im Spielaufbau glänzte wieder Jonathan Eisenkrätzer und Neuzugang Kevin-Christopher Brüren feierte einen gelungenen Einstand, nachdem er bereits am Samstagabend acht Tore zum 32:29-Sieg des Leichlinger TV bei der HSG Varel-Friesland beigesteuert hatte.

Das letzte Heimspiel des Jahres trägt der TSV am kommenden Samstag, 12. Dezember, um 19 Uhr im TSV Sportcenter gegen den ASV Hamm-Westfalen aus.

VfL Bad Schwartau – TSV Bayer Dormagen 22:24 (13:12)
Dormagen:
Bartmann, Jäger; Bettin (1), Stutzke, Genz (3), Eisenkrätzer (4), Brüren (1), Doetsch, Kübler (3), Damm (3/3), Noll (2), Strosack (2), Hüter, Pinnonen (5).
Bad Schwartau: Klockmann, Mallwitz; Glabisch (3), Milde (1), Akerman, Hansen (2), Ranke, Waschul, Schult (6), Pankofer (6/4), Fuchs (1), Wischniewski, Hanisch (3), Bruhn.
Schiedsrichter: Arndt/Kobilke.
Zuschauer: 1573.
Zeitstrafen: 12:10 Minuten.
Siebenmeter: 4/6:3/3 (Bartmann hält gegen Wischniewski, Pankofer wirft neben das Tor).
Spielfilm: 0:1, 3:2, 3:5 (8.), 4:6 (12.), 6:6 (14.), 6:8 (20.), 8:8, 10:9 (23.), 10:11, 12:12, 13:12 – 15:13 (33.), 16:16 (39.), 16:18 (42.), 19:20, 19:22 (50.), 21:24, 22:24.

sponsor startseite salesconsultsponsor startseite selectsponsor startseite sparkassesponsor startseite vollkmann-hoffmannsponsor startseite buergelsponsor startseite doetschsponsor startseite cityringsponsor startseite citybuchsponsor startseite egnsponsor startseite putzigsponsor startseite brandenburgsponsor startseite therapiezentrumsponsor startseite kompetenzcentersponsor startseite dekasponsor startseite evd