Was für ein Finale 2014: Der TSV Bayer Dormagen hatte gegen den TV Neuhausen schon zur Pause 16 Tore wie im gesamten Spiel am Freitag bei der DJK Rimpar erzielt. Nach einer fulminanten Aufholjagd der Gäste wurde es vor 1423 Zuschauern im TSV Sportcenter dramatisch. Kurz vor Schluss kam der TV bis auf einen Treffer heran, doch Robin Doetsch machte mit seinem Tor zum 29:27 neun Sekunden vor dem Abpfiff alles klar. Sein Linkshänder-Kollege Peter Strosack war zuvor mit acht Treffern überragend - nur noch übertroffen von Max Bettin, der zehn Mal einnetzte. Da Cornelius Maas noch einmal traf, hieß es am Ende 29:28 für den TSV, der seinen sechsten Saisonsieg feierte. Jetzt geht es in die verdiente WM-Pause - das nächste Pflichtspiel findet am Sonntag, 8. Februar. ab 16 Uhr gegen den SV Henstedt-Ulzburg im TSV Sportcenter statt.

Max Bettin war einmal mehr kaum zu stoppen. Und hinten machte die Defensive um den trotz Schulterverletzung auf die Zähne beißenden Kapitän Dennis Marquardt und den mit herausragenden Paraden aufwartenden Sven Bartmann den Gästen das Leben schwer. So setzte der TSV sich bis auf 16:11 zur Pause ab und baute den Vorsprung weiter aus: Fünf Minuten nach dem Seitenwechsel führten die Gastgeber sogar mit 20:12. "Die Jungs haben unglaublich gefightet, später waren sie einfach müde", erklärte Trainer Jörg Bohrmann die schrumpfende Führung. Tatsächlich kam Neuhausen immer näher, auch weil Schlussmann Magnus Becker sein Tor vernagelte. So erlebten die Zuschauer ein vorgezogenes Feuerwerk mit einer an Spannung kaum zu überbietenden Schlussphase.

"Die Willensqualität beim TSV war einfach größer", urteilte Neuhausens Coach Aleksandar Stevic. "Wir haben uns aber auch in der ersten Hälfte im Angriff oft sehr dämlich verhalten und in Überzahl schwach gespielt." Jörg Bohrmann dankte vor allem Dennis Marquardt für seinen Einsatz: "Er hat sich trotz seiner Schmerzen in den Dienst der Mannschaft gestellt. Da kann ich nur den Hut vor ziehen."

TSV Bayer Dormagen – TV Neuhausen 29:28 (16:11)
Dormagen: Jäger, Bartmann; Bettin (10/2), Genz (1), Plaz, Eisenkrätzer (1), Doetsch (1), Kübler (4), Damm (3), Strosack (8), Hüter, Arnaud, Marquardt (1).
Neuhausen: Redwitz, Becker (ab 12.); Hansen, Theilinger (4), Schuldt (1), Keinath, Reusch, Wessig, Klingler (13/3), Keupp, Michalik (6), Leventoux, Maas (4), Behr.
Schiedsrichter: Dedens/Geckert
Zuschauer: 1423.
Zeitstrafen: 12:10 Minuten.
Siebenmeter: 2/4:3/4 (Becker hält zweimal gegen Bettin, der einmal per Nachwurf trifft – Keinath wirft an die Latte).
Spielfilm: 1:2, 3:3, 7:3 (12.), 12:10 (22.), 16:11 - 20:12 (35.), 22:19 (44.), 24:20, 24:22 (54.), 26:22 (56.), 27:25, 28:25, 28:27, 29:27, 29:28.

sponsor startseite salesconsultsponsor startseite selectsponsor startseite sparkassesponsor startseite vollkmann-hoffmannsponsor startseite buergelsponsor startseite doetschsponsor startseite cityringsponsor startseite citybuchsponsor startseite egnsponsor startseite putzigsponsor startseite brandenburgsponsor startseite therapiezentrumsponsor startseite kompetenzcentersponsor startseite dekasponsor startseite evd