Er stand zwar auf dem Spielbericht, doch der Kapitän konnte in Emsdetten aufgrund seiner Handgelenksverletzung nicht spielen. „Dennis Marquardt hat an allen Ecken und Enden gefehlt“, sagte Trainer Jörg Bohrmann nach der Partie mit Torrekord: 80 Treffer wurden in dieser Saison in der 2. Handball-Bundesliga noch nicht registriert. Und 37 Tore hatten die Dormagener auch noch nicht erzielt. Trotz der guten Angriffsleistung reichte es am Samstag Abend in der Emshalle nicht: Der TV Emsdetten gewann 43:37 (24:21) gegen den TSV Bayer Dormagen.

Selbstbewusst begannen die Gäste vor 1800 Zuschauern. Bohrmann brachte Peter Strosack als Ballverteiler, der schon nach 30 Sekunden aus dem Rückraum traf. Max Bettin erhöhte auf 2:0, blieb aber kurz drauf zum ersten Mal liegen: Emsdettens Abwehr ging Dormagens Shooter immer wieder direkt an. "Betti" musste am Fuß, an der Schulter und später am Kopf behandelt werden. Doch er biss auf die Zähne und war mit insgesamt elf Toren - darunter fünf sicher verwandelten Siebenmetern - erneut der erfolgreichste Werfer des Spiels. Der gesamte TSV-Angriff präsentierte sich in den 60 Minuten weitgehend in guter Verfassung, immer wieder auch mit gelungenen Anspielen an den Kreis. Doch die geschwächte Abwehr blieb hinter ihren Möglichkeiten zurück. "Die Deckung hat keinen richtigen Zugriff bekommen und die Lösungen nicht gesucht", stellte der Trainer fest, ohne seine Spieler kritisieren zu wollen: "Emsdetten verfügt nun mal über eine starke Mannschaft, die gegen uns komplett antreten konnte." Da die Torwarte auf beiden Seiten zunächst nicht richtig ins Spiel kamen, waren schon zur Halbzeit (24:21 für Emsdetten) fast so viele Tore gefallen wie im gesamten Sonntagsspiel der beiden nächsten TSV-Gegner Essen und Bad Schwartau (25:25).

Die erstmals in der 8. Minute übernommene Führung gaben die Gastgeber derweil nicht mehr ab. Erstmals in der 36. Minute lag der TVE nach zwei Kontern in Folge technischer Fehler der Dormagener mit sechs Treffern vorne (29:23). Doch von einer Vorentscheidung konnte noch niemand in der Emshalle sprechen, denn der TSV näherte sich wieder bis auf drei Tore und hatte sogar Chancen, es noch spannender zu machen. Die Hoffnung schwand allerdings, als Kreisläufer Andre Kropp in doppelter Unterzahl auf 37:33 (49.) erhöhte. Das muntere Torewerfen ging weiter, die zwei Punkte gab Emsdetten aber nicht mehr aus der Hand.

TV Emsdetten – TSV Bayer Dormagen 43:37 (24:21)
Emsdetten: Nippes, Babin; Terhaer, Lokkebo (6), Krämer, Sluijters (4), Höhn, Rivesjoe, Brevik (10), Adams (6), Kropp (8), Runnarsson, Arnason (9/3), Gretarsson.
Dormagen: Bartmann, Jäger; Bettin (11/5), Genz (3), Plaz (4), Simon (6), Eisenkrätzer (2), Doetsch (2), Kübler (6), Noll, Strosack (2), Hüter (1), Marquardt.

Schiedsrichter: Grobe/Kinzel.
Zeitstrafen: 16:6 Minuten (Rote Karte gegen Arnarson nach dritter Zeitstrafe, 56.)
Siebenmeter:  3/4:5/6 (Bartmann hält gegen Arnarson – Doetsch scheitert an Nippes).
Spielfilm: 4:5 (7.), 10:8 (11.), 17:14 (22.), 23:19, 24:21 – 26:21, 31:25 (37.), 33:30 (41.), 38:33 (50.), 39:36 (54.), 41:37, 43:37.

sponsor startseite salesconsultsponsor startseite selectsponsor startseite sparkassesponsor startseite vollkmann-hoffmannsponsor startseite buergelsponsor startseite doetschsponsor startseite cityringsponsor startseite citybuchsponsor startseite egnsponsor startseite putzigsponsor startseite brandenburgsponsor startseite therapiezentrumsponsor startseite kompetenzcentersponsor startseite dekasponsor startseite evdsponsor startseite Orthopaedie