In der Anfangsphase hielt der TSV Bayer Dormagen beim favorisierten TV Bittenfeld am Freitag Abend gut mit und führte noch in der 11. Minute 5:4. Dann aber wurde der eh schon schmale Kader durch den Ausfall von Pascal Noll weiter geschwächt. Trainer Jörg Bohrmann musste die Abwehr erneut umstellen, doch gegen die immer besser ins Spiel kommenden Gastgeber geriet der TSV auf die Verliererstraße. Bittenfeld erzielte fünf Treffer in Folge und machte anschließend mit dem 20:8 bis zur Pause vorzeitig alles klar. Am Ende fiel die Niederlage mit 19:34 deutlich aus, nachdem der TSV angesichts der personellen Situation reichlich experimentieren musste.

"Ich kann den Spielern keinen Vorwurf machen, sie haben bis zum Schluss gekämpft. Die erste Hälfte haben wir zu hoch verloren, die zweite hätten wir sogar gewinnen können", vermisste Jörg Bohrmann die einmal mehr unzureichende Chancenverwertung, die dem Gegner in die Karten spielte. Während der TSV vier Siebenmeter und fünf Gegenstöße nicht nutzen konnte, "war Bittenfeld mit gefühlten 20 Kontern erfolgreich." Der TSV musste in Stuttgart nicht nur ohne den an der Nase operierten Jonny Eisenkrätzer antreten, auch Frederic Rudloff war wegen Fieber nicht fit. Mit Sebastian Damm fällt nach der am Tag vor dem Spiel erlittenen Fußverletzung ein weiterer Spieler für mindestens vier oder fünf Wochen aus. Und auch auf Pascal Noll kommt eine Pause zu: Der Verdacht eines Schulterbruchs bestätigte sich zum Glück nicht, doch der 18-Jährige hat weiterhin starke Schmerzen in der linken Schulter. Aufschlüsse über die Verletzung wird die genaue Untersuchung am Montag ergeben.

Nach der siebenstündigen Hinreise und der hohen Niederlage hatte der TSV wenig Lust, vor der Rückreise das überregional bedeutsame Volksfest "Cannstatter Wasen" 500 Meter von der "Scharrena" entfernt zu besuchen. Gerne aber hörten die Dormagener den Kommentar von Bittenfelds Co-Trainer Karsten Schäfer: "In der ersten Hälfte sind wir ganz gut weggekommen. Das lag entscheidend daran, dass unser Torwart Jürgen Müller eine überragende Leistung geboten hat. In der Folgezeit ist es uns ganz gut gelungen, die Konzentration hoch zu halten."

Am Samstag, 4. Oktober, trifft der TSV ab 19 Uhr im TSV Sportcenter auf den SC DHfK Leipzig. "Das ist ja ein richtig leichter Gegner", kommentierte Jörg Bohrmann ironisch bei der Pressekonferenz in Bittenfeld. Schließlich gehören die ambitionierten Sachsen zu den erklärten Aufstiegsfavoriten. Tickets für die Begegnung gibt es in der City-Buchhandlung, Köner Straße 58 oder auch online. Die Abendkasse öffnet am 4. Oktober um 17.30 Uhr.

TV Bittenfeld - TSV Bayer Dormagen 34:19 (20:8)
Bittenfeld: Müller, Jerkovic; Schimmelbauer (4), Schöbinger, Kienzle, Weiß (2), M. Schweikardt (2), Friedrich (3), M´Bengue (4), Baumgarten (1), Seiz (6), Sundberg, Heib (7/3), Kretschmer (5).
Dormagen: Bartmann, Jäger; Bettin (3), Genz (3/2), Plaz (1), Simon (3), Rudloff, Doetsch (2), Kübler (3), Noll (1), Strosack (1), Hüter, Marquardt (2).
Schiedsrichter: Kern/Kuschel.
Zuschauer: 1536.
Zeitstrafen: 8:8 Minuten.
Siebenmeter: 3/5:2/6.
Spielfilm: 2:3 (8.), 4:5 (11.), 9:5 (16.), 16:7 (25.), 20:8 - 34:19.

sponsor startseite salesconsultsponsor startseite selectsponsor startseite sparkassesponsor startseite vollkmann-hoffmannsponsor startseite buergelsponsor startseite doetschsponsor startseite cityringsponsor startseite citybuchsponsor startseite egnsponsor startseite putzigsponsor startseite brandenburgsponsor startseite therapiezentrumsponsor startseite kompetenzcentersponsor startseite dekasponsor startseite evd